Spanischer Robin Hood blamiert Banken: “Die beklauen uns auch”

"Ich habe denen 492.000 Euro gestohlen, die uns am meisten bestehlen", schrieb Enric Duran in der am Mittwoch in Barcelona kostenlos verteilten Zeitschrift "La Crise", so die Zeitung "El Mundo".

Duran hat demnach mit hunderten von Helfern, darunter seine Mutter, rund 200.000 Exemplare der Zeitschrift verteilt.

Darin prangert der 32-Jährige das Kreditsystem der Banken an. Er hatte sich mit gefälschten Gehaltsabrechnungen seit 2006 bei fast 40 Banken rund 70 Kredite ergaunert.

Dies sei "eine neue Form das zivilen Ungehorsams", schrieb Duran, der sich laut "El Mundo" aus Angst vor der Justiz ins Ausland abgesetzt hat. Dabei gibt es bislang keiner Anlass für die Ermittler, tätig zu werden. Noch keine der Banken hat Duran bislang angezeigt. 

Mit der Begründung für eine fiktive Produktionsfirma Filmmaterial, ein neues Auto kaufen oder eine Wohnung renovieren zu wollen, habe er sich die Kredite erschlichen. "Mit einem Drucker, einem Kopierer, Schere und Klebe kann man Wunder vollbringen", erklärte der Globalisierungsgegner weiter.

360.000 Euro habe er dann in seine Zeitschrift investiert, der Rest sei für Gebühren und Steuern draufgegangen.

NEWS: Bankenkrise erschüttert Spanien, Ibex kracht nach unten 

NEWS: Ausländische Arbeitskräfte bis 2009 in Spanien unerwünscht 

NEWS: Spaniens Wirtschaft im freien Fall: 25 Prozent mehr Arbeitslose 

NEWS: Spaniens leere Strände: Ende des Massentourismus in Sicht? 

NEWS: Wirtschaftskrise in Spanien: Einbrüche auch im Sex-Geschäft 

NEWS: Zapatero bricht Urlaub ab: Krisenstab beschließt neue Hilfe 

NEWS: Die Fiesta ist vorbei: Spanien schnallt den Gürtel enger 

NEWS: Krise in Spanien: Touristen bleiben aus, 60.000 Urlauber fehlen

NEWS: Immobilienkrise: Dramatischer Rückgang der Hausverkäufe

NEWS: Spanien in der Krise: Zapatero wird immer unbeliebter

NEWS: Wirtschaftskrise: Neuer Aufschwung mit 60 Milliarden Euro? 

NEWS: Einwanderer erhalten Geld für die Rückkehr in ihre Heimat

NEWS: Trotz Wirtschaftskrise: Touristen lieben Spanien immer noch

Foto: You Tube