Spanische Familien klagen an: Haftbefehl gegen NS-Verbrecher

Sie werfen ihnen Verbrechen gegen die Menschlichkeit vor. 

Untersuchungsrichter Ismael Moreno wurden am Freitag die entsprechenden Anträge zugestellt, wie aus Justizkreisen in Madrid verlautete. 

Im Visier sind die heute über achtzigjährigen Johann Leprich, Anton Tittjung und Josias Kumpf. Den Ermittlungen zufolge waren die drei SS-Männer während des Zweiten Weltkriegs als Wächter in den Konzentrationslagern Mauthausen, Sachsenhausen und Flossenbürg tätig.

Die Staatsanwaltschaft hatte zunächst mit der Beantragung der Haftbefehle gezögert, weil nach ihrer Ansicht nicht genug Beweise vorhanden waren. 

NEWS: Costa Brava: Deutsches Mädchen tot, 70 Meter in der Tiefe

NEWS: Schweinegrippe schlägt zu: Nächste Kaserne unter Quarantäne

Ein Antrag auf Haftbefehl gegen den inzwischen in deutscher Untersuchungshaft sitzenden John Demjanjuk wurde dagegen nicht gestellt. 

Allen vier Beschuldigten wurde die US-Staatsbürgerschaft nach Bekanntwerden ihrer Nazi-Vergangenheit aberkannt. 

Rund 7200 Spanier waren während des Zweiten Krieges in NS-Konzentrationslagern gefangen, mehr als 4300 von ihnen wurden ermordet. 

Der 89-jährige Demjanjuk war vor zwei Wochen von den USA nach Deutschland überstellt worden. Ihm soll in München wegen des Vorwurfs der Beihilfe zum Mord an 29.000 Juden der Prozess gemacht werden.

FORUM Schweinegrippe: Sagen Sie Ihre Meinung

(SAZ, AFP)

#{fullbanner}#

Foto: Flickr