Spanienweiter Streik in Abtreibungskliniken

Alle Kliniken, in denen Abtreibungen vorgenommen werden, stehen jetzt unter Verdacht und werden intensiv unter die Lupe genommen. Den Betreibern geht das zu weit. Sie antworten jetzt mit Streik.

Insgesamt 32 Kliniken in ganz Spanien werden bis Samstag keine Abtreibung vornehmen, um gegen die generellen Beschuldigungen und Rufschädigungen zu protestieren. Der Abtreibungsskandal habe durch Verallgemeinerungen ein schlechtes Licht auf alle Einrichtungen geworfen und entsprechend die ausführenden Ärzte als Monster, Mafiosis oder Verbrecher hingestellt.

Mit dem Streik fordern die Verantwortlichen gleichzeitig, dass sowohl die Kliniken als auch die Frauen, die sich zu einer Schwangerschaftsunterbrechung entschließen, besser geschützt werden. Das Abtreibungsgesetz müsse dazu dringend überarbeitet und an die gesellschaftlichen Bedürfnisse angepasst werden.