Spaniens Wirtschaft im freien Fall: 25 Prozent mehr Arbeitslose

 

So ist die Arbeitslosigkeit in Spanien allein im August um 103.000 Menschen gestiegen, es ist der fünfte Monat in Folge ohne Erholung. Insgesamt sind jetzt 2.530.000 Personen ohne Arbeit, so viele wie seit zehn Jahren nicht mehr.

Verglichen mit dem Vorjahr hat sich die Arbeitslosenquote um sage und schreibe 501.700 Menschen erhöht. Das sind 24,7 Prozent mehr als 2007. Diese Zahlen gab jetzt das Arbeitsministerium in Madrid bekannt.

Die schlimmsten Negativzahlen schrieb die Bauwirtschaft, wo die Arbeitslosigkeit um 9,9 Prozent zunahm – was allerdings im traditionellen Urlaubsmonat August nicht verwunderlich ist.

Neu dagegen sind die Einbrüche im Tourismus. Zwar kommen mehr Ausländer als in den Vorjahren nach Spanien, aber die Spanier selbst bleiben zuhause. Alleine in diesem Sommer kamen acht Prozent weniger spanische Touristen ans Mittelmeer als 2007.

NEWS: Wirtschaftskrise in Spanien: Einbrüche auch im Sex-Geschäft 

NEWS: Zapatero bricht Urlaub ab: Krisenstab beschließt neue Hilfe 

NEWS: Die Fiesta ist vorbei: Spanien schnallt den Gürtel enger 

NEWS: Krise in Spanien: Touristen bleiben aus, 60.000 Urlauber fehlen

NEWS: Immobilienkrise: Dramatischer Rückgang der Hausverkäufe

NEWS: Spanien in der Krise: Zapatero wird immer unbeliebter

NEWS: Wirtschaftskrise: Neuer Aufschwung mit 60 Milliarden Euro? 

NEWS: Einwanderer erhalten Geld für die Rückkehr in ihre Heimat

NEWS: Trotz Wirtschaftskrise: Touristen lieben Spanien immer noch