Spaniens tolle Tore gegen Dänemark

Die Selección ging früh durch einen wunderbaren Kopfball von Raúl Tamudo in Führung, Sergio Ramos erhöhte mit einem gefühlvollen Heber in der zweiten Halbzeit auf 2-0.

Danach versuchten die Dänen mitzuspielen, kamen auch zu guten Torchancen, aber außer einem Pfostentreffer blieb nichts für die Statistik. Erst in der 87. Minute verkürzten sie, aber das hielt nur einen Minute. Mit einen sensationellen Weitschuss gelang Riera der 3-1-Endstand.

So bewies die spanische Selección endlich einmal, dass sie tatsächlich Tore schießen kann – und das, obwohl nach der Verletzung von David Villa auch Fernando Torres verletzungsbedingt ausfiel. Im Vorfeld der Begegnung war es zu heftigen Attacken gegen Trainer Luis Aragonés gekommen, der Real Madrids Kapitän Raúl trotz dessen überragenden Leistungen in den vergangenen Wochen nicht nominiert hatte.

Deutschland hat die Qualifikation geschafft

Die Konstellation in der Qualifikationsgruppe ist weiterhin spannend, obwohl Spanien nun beste Aussichten hat, sich für die EM in Österreich und der Schweiz zu qualifizieren: Erster der Gruppe bleibt Schweden mit 22 Punkten aus 9 Spielen – die Nordmänner siegten gegen Liechtenstein mit 3-0.  Zweiter ist Spanien mit ebenfalls 22 Punkten, aber einem Spiel mehr. Nordirland ist Dritter mit 16 Punkten (9 Spiele). Dänemark folgt auf Platz vier mit 14 Punkten aus neun Spielen. Die zwei besten Teams dürfen an der EM teilnehmen.

Spanien hat nun die Chance, mit einem Punkt gegen Nordirland alles klar zu machen. Die Rest-Termine sind am 17. November (Schweden) und 21. November (Nordirland ).

Mit einem unspektakulären, aber nie gefährdeten 0-0-Unentschieden in Irland hat die deutsche Nationalmannschaft die Quali übrigens am Samstag schon geschafft.