Für die Mittelmeerküste ist weiterhin Hitzealarm angesagt. 

An der Costa Blanca und an der Costa Brava leiden viele Menschen unter dem schwülen Wetter und der erdrückenden Hitze. 

Nicht, dass die Temperaturen zu hoch wären. In Alicante und Valencia klettert das Barometer gerade einmal auf 32 Grad, kein Vergleich zu den 42 Grad in Sevilla. 

Aber die Luftfeuchtigkeit ist viel zu hoch. Jeder Schritt im Freien veranlasst bei vielen Urlaubern einen neuen Schweißausbruch.

Auf Mallorca nutzen die Gäste am Ballermann das Sommerwetter, um sich mit Hilfe von möglichst vielen Sangria-Eimern zu erfrischen. Das Bier läuft in Strömen… schließlich muss man seinen Wasserhaushalt wieder ausgleichen. Das sollte man allerdings mit Wasser tun.

Die Ärzte warnen: Bei zu großer Hitze sollte man viel Wasser trinken, die Sonne in den Mittagsstunden meiden und möglichst kleine Häppchen über den Tag verteilt essen. 

Kinder und Haustiere sollten nicht für längere Zeit in Autos allein gelassen werden. Ältere Menschen dürfen sich nicht überanstrengen und keine schweren körperlichen Arbeiten leisten.

Die weiteren Aussichten: Am Mittelmeer und im Landesinneren bleibt es heiß. In Nordspanien sinken die Temperaturen auf maximal 20 Grad. Schauern, Wolken und Gewitter sind zu erwarten.

Foto: pixelio.de