Spanien schwärmt: Johannes Paul II. heilig! “Echte Revolutionäre und Führungsvorbilder”

«Das Erbe von Johannes Paul II. und Johannes XXIII. geht über die religiösen Grenzen hinaus. Beide wurden gestern heiliggesprochen und sind, trotz ihrer Unterschiede, als «Päpste der Welt» in die Geschichte eingegangen.

Johannes XXIII. hat die Kirche für die Gesellschaft geöffnet und Johannes Paul II. hat die Doktrin in die gesamte Welt hinausgetragen. Ihre Persönlichkeiten und ihr Werk haben es geschafft, dass sich nicht nur die Gläubigen, sondern auch Nichtkatholiken und sogar Atheisten mit dem Papsttum versöhnt haben.

Sie waren echte Revolutionäre, die nicht davor zurückgeschreckt sind, Missbräuche anzuzeigen und Wechsel anzugehen (…) Beide sind Führungsvorbilder für eine Gesellschaft, die aktuelle, die Führer benötigt, die die wertvollen Ziele und den Weg zu deren Erreichung aufzeigen.»