Bei einer Auktion von Schatzbriefen konnte das Madrider Finanzministerium sich am Montag auf den Kapitalmärkten zwar 4,7 Milliarden Euro beschaffen. Aber das Zinsniveau zog nach der Entspannung in den vergangenen Monaten erstmals wieder an.

Die Nachfrage war nach Angaben der Zentralbank deutlich geringer als bei der letzten vergleichbaren Auktion vor einem Monat. Die erzielte Summe lag nur knapp über dem angestrebten Minimum von 4,5 Milliarden Euro.

Bei den Schatzbriefen mit einer Laufzeit von zwölf Monaten stiegen die Zinsen um 0,7 Punkte auf 2,9 Prozent. Bei den Papieren mit einer Laufzeit von 18 Monaten erhöhte sich das Niveau um knapp 1,0 Punkte auf 3,5 Prozent.

Das Finanzministerium hatte mit der Auktion 4,5 bis 5,5 Milliarden Euro in die Staatskasse bringen wollen. Die Auktion war mit besonderer Spannung erwartet worden, weil sie die erste nach der Anhebung des Leitzinses durch die Europäische Zentralbank war.