Die Risikoaufschläge, die der spanische Staat derzeit auf den Kapitalmärkten für seine Anleihen zahlen müsse, lägen weit über dem Niveau, das nach den wirtschaftlichen Daten gerechtfertigt wäre, sagte Wirtschafts- und Finanzministerin Elena Salgado.

Die Instabilität auf den Finanzmärkten würden bald wieder verschwinden, weil die eingeleiteten Reformen Wirkung zeigen würden.

In einem Interview mit dem staatlichen Fernsehen TVE forderte Salgado Griechenland auf, die eingegangenen Verpflichtungen zur Sanierung seiner Staatsfinanzen einzuhalten.

Die spanische Vizeregierungschefin schloss auch die Möglichkeit einer neuen Rezession in Europa aus. Die Wirtschaft befinde sich zwar in einer komplizierten Phase, aber sie sei auf dem Weg der Erholung. „Es wird wieder Wachstum geben“, betonte Salgado.