Spanien nimmt Abschied von ETA-Opfer Juan Piñuel

Auch María Teresa Fernández de la Vega, Vizepräsidentin Spaniens und Carme Chacón, die neue Verteidigungsministerin waren bei einem Trauerakt in Madrid dabei.

Die Beerdigung fand am Nachmittag in Malaga statt. Um zwölf Uhr gab es vor  vielen Rathäusern Spaniens stille Kundgebungen.

Regierungschef José Luis Rodríguez Zapatero beschwor derweil die Stärke der Demokratie, Oppositionsführer Mariano Rajoy sprach dem Opfer seine Solidarität zu. Alfredo Pérez Rubalcaba, Innenminister Spaniens, sagte: "Die Täter haben gezielt ein Massaker anrichten wollen.

Der 41-Jährige hinterlässt eine Frau und einen kleinen Jungen.

Vier weitere Polizeibeamte wurden verletzt, als eine Autobombe in einem Lieferwagen nur wenige Meter von der Kaserne in dem Ort Legutiano explodierte. Eine Warnung vor dem Anschlag gab es nach Angaben der Polizei diesmal nicht. 

NEWS: ETA tötet Polizisten mit Autobombe, vier weitere Poliszisten verletzt