Wie das Europäische Statistikamt Eurostat am Freitag in Luxemburg mitteilte, lag die Quote bereits im vierten Monat in Folge bei 10,0 Prozent.

Rund 15,7 Millionen Menschen waren im Euroraum ohne Beschäftigung. In der gesamten EU betrug die Arbeitslosenquote wie schon im Juli 9,5 Prozent.

Von den einzelnen EU-Ländern verzeichneten Österreich (3,7 Prozent), die Niederlande (4,4 Prozent) und Luxemburg (4,9 Prozent) die geringsten Arbeitslosenquoten. Deutschland lag mit 6,0 Prozent auf Platz vier.

Am höchsten ist die Arbeitslosigkeit nach wie vor in Spanien (21,2 Prozent) sowie in Griechenland (16,7 Prozent).

Wegen unterschiedlicher Berechnungsmethoden können die von Eurostat ermittelten Werte von den Zahlen abweichen, die in den einzelnen Mitgliedstaaten veröffentlicht werden. Untereinander sind die Angaben zu den Ländern aber nach Ansicht von Fachleuten vergleichbar.