Spanien gegen Deutschland: Augenschmauß oder Augengrauß?

Viele Ausfälle bei beiden Teams

Deutschland ist seit 14 Jahren gegen Spanien sieglos. Auswärts sind es sogar 32 Jahre. Aus dem WM Endspiel sind am Dienstag nur drei Spieler in der Startelf. Dabei handelt es sich um Kroos, Müller und Höwedes. Hinzu kommt noch der in Brasilien eingewechselte Siegtorschütze Götze. Khedira wird wohl in seinem 53. Länderspiel erstmals als Kapitän auflaufen. Sofern er nicht wegen eines erlittenen Schlags auf den Knöchel ausfällt. Auf Grund von Rücktritten und Verletzungen werden in Vigo diverse deutsche Spieler nicht dabei sein. Dies sind Neuer, Lahm, Boateng, Hummels, Mertesacker, Kramer Schweinsteiger, Schürrle, Reus, Draxler und Klose. Allein schon aus diesen Elf ließe sich ein schlagkräftiges Team zusammenstellen. Ein Startelfeinsatz winkt hingegen Kevin Volland. Bei der Spaniern fehlen auch einige namhafte Spieler. Andres Iniesta, David Silva, Cesc Fabregas sowie Diego Costa fallen verletzt aus. Iker Cassilas steht zwar im Kader, wird jedoch auf der Ersatzbank Platz nehmen müssen.

Ausgangslage spricht für ein zähes Spiel

Allein schon Aufgrund der Tatsache, dass so viele Stammkräfte auf beiden Seiten fehlen, kann von einer eher müden Partie ausgegangen werden. Hinzu kommt noch, dass es sich um ein Freundschaftsspiel handelt. Aber auch die Statistik spricht nicht dafür, dass es ein Torreiches Spiel werden wird. Die letzten Spiele eines Jahres der deutschen Nationalmannschaft seit 2005 waren wahrlich keine Highlights. Am 12. November 2005 stand es im Spiel Frankreich gegen Deutschland am Ende 0:0.  Am 15. November 2006 Zypern gegen Deutschland 1:1. 21. November 2007 Deutschland gegen Wales 0:0. 17. November 2010 Schweden gegen Deutschland 0:0. Am 14. November 2012 ging das Spiel Niederlande gegen Deutschland 0:0 aus. 19. November 2013 England gegen Deutschland 0:1. Es ist also zu befürchten, dass sich das Spiel dem tristen Novemberwetter anschließt.

Eine gute Bühne für Nachwuchsspieler

Allerdings gibt es auch die Hoffnung, dass sich die jungen Spieler das Prestigeträchtige Spiel nicht entgehen lassen wollen und als Möglichkeit betrachten auf sich Aufmerksam zu machen. So werden mit hoher Wahrscheinlichkeit der junge Dortmunder Durm und der hochveranlagte Rüdiger von Stuttgart in der Startelf auflaufen. Volland wird in der Sturmspitze beginnen und somit zu seinem zweiten Einsatz in der Nationalmannschaft kommen. Nachdem er beim 4:0 gegen Gibraltar bereits eingewechselt wurde.