Sonnen-Kreuzfahrt im Duft der Zitrusfrüchte

Mehr Passagiere, mehr Umsatz, mehr Angebote: Der Kreuzfahrt-Boom hält weiter an, im Jahr 2012 fuhren mehr Urlauber denn je mit einem der riesigen Luxusliner – vor allem auch durchs westliche Mittelmeer.

Denn warum in die Karibik schweifen, wenn die Schönheiten des Meeres so nah liegen: Ägypten, Zypern, Italien, Spanien, die wichtigsten Reedereien steuern Ihre besten Schiffe in Häfen wie Barcelona, Mallorca, Civitavecchia, Cannes, Florenez, Rom, Neapel oder Monaco, die Traum-Kreuzfahrten tragen malerische Namen wie „Duft der Zitrusfrüchte“ oder „Städte der Sonne“. Wie wäre es mit einem schönen Zwischenstopp auf Mallorca? Denn auch auf den Inselboom reagiert die Branche: Viele Kreuzfahrten beginnen traditionell auf der Deutschen liebster Ferieninsel, die mit sehr guten Fluganbindungen von und nach Deutschland glänzen kann. Praktisch nebenbei lässt sich so auch ein Anschluss-Urlaub auf der Sonnen-Insel einrichten.

Mit zwei und hohen einstelligen Wachstumsraten hat die Branche seit Jahren die Nase auf dem Tourismussektor vorne, das Konzept geht auf, für 2013 wurden bereits schon wieder mehr Kreuzfahrten als 2012 vorausgebucht. In ein paar Jahren könnten die deutschen „Kreuzfahrer“ den englischen Markt übertrumpfen, die US-Amerikaner liegen derzeit klar vorne. Aber das Wachstumspotential ist schier gigantisch: Gerade mal zwei Prozent der Deutschen haben bislang eine Kreuzfahrt unternommen. Mit anderen Worten: Knapp 80 Millionen haben sie noch vor sich.