Snowboard in Spanien: Anke Karstens siegt, Pyrenäen bringen Glück

Snowboarderin Anke Karstens hat den zweiten Weltcup-Sieg ihrer Karriere gefeiert – und das auch noch in Spanien, wo man in Teruel, in der Sierra Nevada und in den Pyrenäen im Winter optimale Bedingungen zum Wintersport vorfinden kann. Nach einer Durststrecke und Pech in diesem Winter zeigte sich die 27-Jährige kurz vor Ende der Saison im März mit ihrem Erfolg beim Parallel-Riesenslalom in La Molina in den Pyrenäen stark in Form. 

„Dieses Jahr ist vieles nicht so gelaufen, wie ich es mir vorgestellt habe. Heute hatte ich das Glück, das ich gebraucht habe“, sagte Karstens. Fast auf den Tag genau fünf Jahre zuvor hatte die für den WSV Bischofswiesen startende Sportlerin im italienischen Valmalenco ihren ersten Erfolg eingefahren.

„Ich kann es noch gar nicht richtig fassen. Bei meiner momentanen Situation mit einem vermutlich gerissenen Band im linken Sprunggelenk konnte man mit sowas nun wirklich nicht rechnen“, sagte Karstens nach dem überraschenden Erfolg. „Beim Einfahren habe ich noch überlegt, ob es überhaupt Sinn macht. Aber wenn ich eine Startnummer habe, kann ich nicht anders. Dann bin ich eine Rennsau.“

Für „Rennsäue“ und solche, die es werden wollen, ist ein guter Schutz vor Prellungen und anderen Verletzungen natürlich besonders wichtig – zum Beispiel qualitativ hochwertig verarbeitete Protektoren wie man sie bei Blue-Tomato.com kaufen kann. Westen, Helme, gepolsterte Hosen, Handschuhe, Ellbogenschoner, Kneepads und andere Tools mehr sorgen dafür, dass Snowboarden und Spaßhaben auch dann noch zusammen passen, wenn man mal in den Schnee greifen muss.