Mladá Boleslav (ots) – › Kanadier Andrew Mangiapane im Anschluss an das Finale der IIHF Eishockey-Weltmeisterschaft gestern in Riga als bester Spieler des Turniers ausgezeichnet

› Trophäe für den ,Most Valuable Player‘ erinnert an einen Eiskristall und zitiert ŠKODA typische, kristalline Elemente

› Vollelektrische Fahrzeugflotte: 45 ENYAQ iV für Organisatoren des Turniers legen insgesamt eine Strecke von 95.000 Kilometern zurück

In der lettischen Hauptstadt Riga ist gestern die 84. IIHF Eishockey-Weltmeisterschaft zu Ende gegangen. In einem spannenden Finale setzte sich Kanada nach Verlängerung mit 3:2 gegen Finnland durch. ŠKODA Design gestaltete auch in diesem Jahr die Trophäe für den besten Spieler des Turniers. Die von Schlittschuhspuren inspirierte Skulptur aus böhmischem Kristallglas ging an den Kanadier Andrew Mangiapane.

Ein packendes Finale zum Abschluss einer spannenden Eishockey-Weltmeisterschaft: Mit einem 3:2-Sieg gegen Finnland entschied Kanada gestern die 84. IIHF Eishockey-Weltmeisterschaft für sich. ŠKODA AUTO unterstützte das Sportevent in diesem Jahr bereits zum 29. Mal in Folge als offizieller Hauptsponsor. Damit hält der tschechische Automobilhersteller den offiziell anerkannten Weltrekord für das längste Hauptsponsoring in der Geschichte von Sportweltmeisterschaften. Als bester Spieler des Turniers wurde im Anschluss an das Endspiel in Riga Andrew Mangiapane ausgezeichnet.

Die spektakuläre Trophäe für den ,Most Valuable Player‘ der IIHF Eishockey-Weltmeisterschaft ist mittlerweile ein Markenzeichen des Turniers. Auch in diesem Jahr greift die kunstvoll geschliffene Skulptur die traditionelle tschechische Kristallglaskunst auf und erinnert an ein Eiskristall. Peter Olah, Leiter Interieur-Design bei ŠKODA AUTO, ließ sich bei der Gestaltung von Schlittschuhspuren auf dem Eis inspirieren.

ŠKODA Design gestaltete die Trophäe für den wertvollsten Spieler des Turniers bereits zum dritten Mal. Ebenso wie die aktuellen ŠKODA Modelle prägen auch den Pokal klar definierte Flächen, stimmige Proportionen und markant gezeichnete Linien. Auf diese Weise verbindet die Trophäe die Dynamik des Eishockey-Sports mit der emotionalen Designsprache der aktuellen ŠKODA Modelle. Die Skulptur entstand nach traditioneller Handwerkskunst.

Der 35 Zentimeter hohe, 22 Zentimeter breite und fünf Kilogramm schwere Pokal wurde zunächst in eine Form geblasen, bevor er anschließend seinen aufwendig-kunstvollen Schliff erhielt.

ŠKODA AUTO fördert die IIHF Eishockey-Weltmeisterschaft bereits seit 1992 als Mobilitätspartner. Dieses Jahr stellte der tschechische Automobilhersteller mit 45 ENYAQ iV erstmals eine vollelektrische Fahrzeugflotte für die Organisatoren zur Verfügung. Im Verlauf des Turniers legten die Fahrzeuge eine Strecke von insgesamt 95.000 Kilometern zurück.

Neu waren in diesem Jahr auch die Fanboards in den Arenen. Aufgrund der Corona-Pandemie konnten die Fans ihre Lieblingsteams nicht vor Ort unterstützen, daher hatten sie dank ŠKODA AUTO die Möglichkeit, einen Pappaufsteller mit ihrem Foto auf der Tribüne zu platzieren. Insgesamt waren auf diese Weise mehr als 15.850 Fans in Riga dabei.

Pressekontakt:
Ulrich Bethscheider-Kieser
Leiter Produkt- und Markenkommunikation
Telefon: +49 6150 133 121
E-Mail: [email protected] Müller
Media Relations
Telefon: +49 6150 133 115
E-Mail: [email protected]
Original-Content von: Skoda Auto Deutschland GmbH, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots