Sheryl Crow: Hirntumor vom stundenlangen Gebrauch von Handys?

Bei der 50-jährigen Sängerin wurde im Herbst 2011 ein sogenanntes Meningeom – ein gutartiger Hirntumor – festgestellt, das sich ihrer Meinung nach aufgrund ihres Handys entwickelte. „Es gibt keine Ärzte, die das bestätigen“, gesteht Crow, die in der Vergangenheit außerdem an Brustkrebs erkrankte. „Aber ich habe eine Theorie, dass es möglicherweise damit zusammenhängt. Ich habe früher teilweise stundenlang an diesen uralten Mobiltelefonen gehangen.“

Als sich die ersten Symptome des Tumors zeigten und sie anfing, Liedtexte zu vergessen, befürchtete die amerikanische Musikerin zunächst, an Alzheimer zu leiden. „Ich hatte Angst, dass es sich um Alzheimer im Frühstadium handelt“, so Crow im Interview mit der US-Talkshowmoderatorin Katie Couric. „Da muss ich mir keine Gedanken mehr drum machen. Aber es war auf jeden Fall ein ernüchternder Moment.“

Wie die Sängerin zu vergangenem Zeitpunkt enthüllte, war es ihre zunehmende Vergesslichkeit, die sie dazu brachte, sich untersuchen zu lassen. „Ich machte mir so viele Sorgen um mein Gedächtnis, dass ich zur Kernspintomographie ging“, sagte sie gegenüber dem ‚Las Vergas Review-Journal‘. „Und dann fand ich heraus, dass ich einen Hirntumor habe.“

Wie die Sängerin zu vergangenem Zeitpunkt enthüllte, war es ihre zunehmende Vergesslichkeit, die sie dazu brachte, sich untersuchen zu lassen. „Ich machte mir so viele Sorgen um mein Gedächtnis, dass ich zur Kernspintomographie ging“, sagte sie gegenüber dem ‚Las Vergas Review-Journal‘. „Und dann fand ich heraus, dass ich einen Hirntumor habe.“