Seltene Aale aus Spanien konfisziert: “Kühlfisch zum Verzehr!”

 In sechs Paketen entdeckten Zöllner 120 Kilogramm junge Aale der seltenen Art Anguilla, teilte das Hauptzollamt am Donnerstag in Sofia mit. Die bis zu acht Zentimeter langen Fische waren in 24 Kühlbehältern untergebracht.

Die seltenen Aale waren mit einem gecharterten Flugzeug aus Spanien an eine bulgarische Firma geliefert worden. Diese wollte die Fische nun an einen Empfänger auf den Philippinen schicken. Sie gab die lebendigen Aale als «Kühlfisch zum Verzehr» aus. Die Aale wurden umgehend in den Zoo von Sofia gebracht.

Bulgarien gilt offensichtlich als Drehkreuz des internationalen Schmuggels seltener Tierarten. Erst vor Heiligabend hatten Zöllner nach Angaben von Ökologen den Schmuggel von mehr als 2000 Papageien in die Türkei mit einem slowakischen Minibus verhindert.

Auch 12 exotische Tukan-Vögel waren in der Woche vor Weihnachten in einem aus der Türkei eingereisten Jeep mit bulgarischem Kennzeichen entdeckt worden. Der illegale Handel mit exotischen Tieren nimmt nach dem Schmuggel von Waffen und Drogen weltweit den dritten Platz in puncto Ertrag ein, berichtet die Umweltorganisation Grüner Balkan in Sofia.