Der Staat nahm am Mittwoch Anleihen über einen Gesamtbetrag von 3,5 Milliarden Euro auf. Die angebotenen Schuldverschreibungen mit einer Laufzeit von 10 und 13 Jahren stießen auf eine rege Nachfrage.

Wie aus Finanzkreisen verlautete, muss der Staat für die Zehn-Jahres-Anleihen einen Zinssatz von 5,48 Prozent zahlen.

Dies ist zwar der höchste Wert seit Jahresbeginn, aber er ist niedriger als erwartet worden war und liegt auch unterhalb des Zinssatzes von 5,51 Prozent, mit dem Zehn-Jahres-Anleihen auf dem Sekundärmarkt gehandelt werden.

Spanien hatte Anfang der Woche deutlich gestiegene Risikoaufschläge für seine Staatsanleihen zahlen müssen. Die Regierung sah darin jedoch nur eine kurzzeitige Entwicklung, die unter anderem durch die Spekulationen um eine mögliche Umschuldung in Griechenland ausgelöst worden sei.