Schweinegrippe: Spanier Impf-Muffel, auch die Ministerin

Im spanischen Fernsehen TVE sagte Gesundheitsministerin Trinidad Jiménez, dass bislang keine negativen Effekte der Impfung bekannt geworden seien.

Einzige Ausnahme seien Nebenwirkungen, die auch von der normalen Grippeimpfung bekannt sind: Fieber, Müdigkeit, Hautrötungen.

Von den Ärzten und Krankenschwestern lassen sich nur 25 Prozent gegen Grippe impfen – genauso viele wie bislang gegen die Schweinegrippe.

Bislang sind vor allem die chronisch Kranken zur Impfung gegangen, so die Ministerin. Das sei eber auch so bei der normalen Grippeimpfung. Alle Daten in Spanien lägen im Schnitt der Europäischen Union.

Jiménez selbst ließ sich bislang nicht impfen. Wie sie sagt, weil sie keine der Risikogruppen angehört.

ALLE NEWS AUS SPANIEN

SAZ-FOREN: Sagen Sie Ihre Meinung!

SAZ-MAGAZIN: Kino, Reisen, Essen und Trinken, Musik und Meer

#{fullbanner}#

Foto: Wikipedia