Schneechaos in Spanien! 260.000 Kinder ohne Schule! Kommt die Eiszeit?

Die Alarmstufe orange (erhebliches Risiko) wurde für Donnerstag und Freitag für die folgenden Gebiete aktiviert: Kantabrien, Katalonien, Baskenland, Asturien, Navarra und Mallorca.

An den Küsten von Lerida, Gerona, Barcelona und Tarragona, kann die Schneehöhe  vier Zentimeter erreichen und das Thermometer kann  in Teilen der Pyrenäen und dem Valle d’Aran auf zehn Grad unter Null fallen . Die gefühlte Temperatur wird viel tiefer sein durch Windböen, die mit 80 bis 110 Kilometer pro Stunde erwartet werden.

Schließlich betrifft die gelbe Alarmstufe (geringeres Risiko) Granada, Almeria, Jaen, Cordoba, Malaga, La Rioja, Albacete, Cuenca, Guadalajara, Burgos, Palencia, Leon, Segovia und Soria als Folge der tiefen Temperaturen, Wind und Frost.

Insgesamt 261.952 katalanische Studenten waren am Donnerstag betroffen von Sturm, Kälte und Schnee. Es schlossen 863 Schulen und Hochschulen.

Der kälteste Tag soll Samstag, der 4. Februar werden.