Schalke 04: Spanien lästert über lahme Knappen, Real Madrid bringt Wunderkind Odegaard! “Rückennummer 21”

Real Madrid hat nämlich seinen Neuzugang Martin Odegaard in seiner A-Liste für die Champions League eingeschrieben. Dort stehen nur die Cracks, die sicher zum Einsatz kommen werden.

Zwar gibt es auch noch eine B-Liste für Nachwuchsspieler. Dort wäre Odegaard, der aktuell in der B-Elf Reals spielt, normalerweise auch erschienen. Aber er müsste dafür nicht erst zwei Wochen bei Real unter Vertrag stehen, sondern schon zwei Jahre. Dafür braucht er noch ein Weilchen.

Rückennummer 21

Dass der kommende Star, der die Rückennummer 21 bekommen wird, jetzt schon in die Champions League aufsteigen könnte, gilt als sicher. Und erster Kandidat für ein Debüt wäre Schalke 04. Kaum zu glauben nämlich, dass Real Probleme mit den Knappen bekommen könnte. Das vermutet am Mittwoch die Zeitung “Marca”, die das 1-1 Schalkes gegen Bayern München analysierte. Und zu dem Schluss kam: Vor diesen Schalkern muss Real keine Angst haben – selbst gegen zehn Münchner spielten die Königsblauen nicht auf Sieg, waren am Ende mit einem 1-1 zufrieden.

Nachfolger von Celestine Babayaro

Danach könnte es schon engere Spiele geben. Kommt Odegaard wirklich gegen Schalke zum Einsatz, wäre er der jüngste Champions-Spieler aller Zeiten. Bislang war die Celestine Babayaro, der im Alter von 16 Jahren und 87 Tagen im Spiel Steaua-Anderlecht spielte – im Jahr 1994.

Mit gegen Schalke dabei könnte auch wieder Pepe sein, der zuletzt wochenlang verletzt war. Nach seiner Rippenverletzung im Pokalspiel gegen Atletico begann Pepe jetzt am Dienstag mit dem Training auf dem Rasen. Mit dem Mannschaftstraining soll Pepe in der kommenden Woche beginnen, damit er rechtzeitig für die Champions League gegen Schalke wieder zur Verfügung stehen kann. Das Spiel steigt am Mittwoch, 18. Februar, um 20:45 Uhr im Stadion Bernabeu in Madrid.

Dann wird Pepe wohl gegen Jan-Klaas Huntelaar spielen, der ebenfalls wie ein Neuzugang empfangen werden wird. Der Ex-Königliche, jetzt in Diensten von Schalke, wurde gerade für sechs Spiele in der Bundesliga gesperrt – für eine direkte rote Karte aus dem Spiel gegen Hannover 96.

Schalke will gegen die Entscheidung allerdings in Berufung gehen. Sollte die Sperre Bestand haben, wäre der nächste Einsatz Huntelaars erst wieder in der Champions League – gegen Real Madrid.

CR7 gegen Messi, wie immer

Die Königlichen müssen am Mittwoch ihr letztes Spiel der Vorrunde gegen Sevilla nachholen, ebenfalls im Bernabeu. Und zwar ohne einen anderen Gesperrten. Cristiano Ronaldo fehlt immer noch wegen seiner roten Karte aus dem Spiel in Cordoba, er war für zwei Spiele verbannt worden.

Am kommenden Samstag im Derby gegen Atletico kann er dann aber wieder spielen. Ronaldo hatte seinen Gegenspieler Edimar unmotiviert umgetreten, das Foul war aber nicht als Tätlichkeit gewertet worden – auch wenn viele Beobachter dies genau so gewertet haben wollten. Fakt ist: Ronaldo steht aktuell bei 28 Toren in der Liga, Barcas Leo Messi ist ihm aber schon wieder auf den Fersen, hat derzeit 23 Tore auf dem Konto. CR7 muss sich also strecken, um Messi auf Distanz zu halten. Was wichtig ist, um erneut Weltfußballer zu werden, Ronaldos erklärtes Ziel. Genauso wie die Champions League.