Scarlett Johanssons Hacker bekommt zehn Jahre Haft

Christopher Chaney verschaffte sich Zugang zu den Computern und Telefonen mehrerer Hollywood-Stars und musste sich dafür nun vor Gericht verantworten. Nachdem er in neun Anklagepunkten für schuldig plädiert hatte, wurde ihm deshalb am Montag, 17. Dezember, in Los Angeles die Gefängnisstrafe aufgebrummt.

Unter anderem gelangte der 35-Jährige aus Florida an Nacktfotos von Scarlett Johansson, die er medienwirksam im Internet verbreitete. Auch intime Bilder von Kunis und Aguilera brachte er an die Öffentlichkeit. Nach einer elfmonatigen Suche des FBIs wurde Chaney schließlich geschnappt und zur Verantwortung gezogen.

Andre Birotte Jr. – Staatsanwalt in dem Fall – gab zu vergangenem Zeitpunkt zu bedenken, dass Hacker ein ernstzunehmendes Problem seien: „Dieser Fall demonstriert, dass jeder – selbst prominente Menschen – Vorsichtsmaßnahmen zum Schutz seiner persönlichen Daten vor den Hackern, die diese dunkle Unterwelt bewohnen, ergreifen sollten.“