Scarlett Johansson gewinnt gegen Hacker mit Privatfotos: Hohe Entschädigung erwartet!

Die Schauspielerin (‚Wir kaufen einen Zoo‘) zählte zu den betroffenen Künstlerinnen, die Opfer des berüchtigten Computer-Hackers geworden sind. ‚TMZ‘ berichtete nun, dass die US-amerikanische Regierung dem mit dem Fall betrauten Gericht empfiehlt, das Johansson und ihre Leidensgefährtinnen Geld für den Missbrauch ihrer Privatsphäre erhalten. Rechtliche Dokumente der US-amerikanischen Regierung in Kalifornien legten dar, welche Strafe Chaney nach Meinung der Staatsanwälte tragen sollte. Der Angeklagte bekannte sich zu Beginn des Jahres schuldig, neun Verbrechen im Zusammenhang mit Computer-Hacking begangen zu haben. Er bekannte, anzügliche Fotos von Stars wie Mila Kunis, Christina Aguilera und Renee Olstead geklaut und im Internet hochgeladen zu haben. Aguilera soll 6.000 Euro erhalten, Olstead mehr als 60.000 Euro und Johansson über 53.000 Euro.

Die Staatsanwälte arbeiten darauf hin, Christopher Chaney für mindestens 71 Monate hinter Gitter zu bringen. Am 23. Juli wird das Urteil gefällt und die Geldstrafe, die er als Wiedergutmachung an Scarlett Johansson und die anderen Betroffenen zahlen muss, festgelegt.