Sara, Sofía, Leti, Iker und José: Spanien ist sexy wie nie!

Und jetzt? Spanien hat plötzlich wieder schöne Strände, leckere Sangría, hübsche Frauen, charmante Chicos, rauschende Fiestas und jede Menge Sex-Appeal. Spanien ist nämlich Fußball-Weltmeister.

So schnell kann es eben gehen im Leben, Image ist eine flüchtige Substanz.

Von Schuldenmisere und Arbeitslosigkeit redet in Spanien derzeit nicht einmal die sonst so mürrische konservative Opposition, schließlich hacken die Sozialisten derzeit auch nicht auf ihren vielen Korruptions-Skandalen herum. Alle wollen nur noch feiern, in Spanien herrscht kollektive Euphorie.

Politiker aus der ganzen Welt gratulieren Spanien, die Internet-Zugriffe auf spanische Schlagwörter explodieren. Ganz vorne mit dabei: Sara Carbonero, Freundin von Nationalkeeper Iker Casillas und womöglich die schönste TV-Reporterin der Welt.

Derzeit machen einfach alle Spanier eine gute Figur: Königin Sofía applaudierte minutenlang den verschwitzten Kickern in der Umkleidekabine, Puyol und Sergio Ramos herzten sie wie eine Freundin. Der König zeigt sich jovial, seine niedlichen Enkelinnen Leonor und Sofía im Nationaltrikot, Prinzessin Letizia elegant im Hintergrund, Regierungschef Zapatero ungewohnt bescheiden. Sogar die ETA hält die Klappe. Spanien ist derzeit das perfekt Land. Und die Sonne scheint bei Tag und Nacht, que viva España.

Dass im Baskenland und Katalonien militante Separatisten bisweilen Jagd auf Anhänger der spanischen Nationalmannschaft machen und sich mit der Polizei prügeln gehört zu den Randerscheinungen, die man mit Ackselzucken quittiert. Man war zuletzt schlimmeres gewohnt.

Und selbst die Katalanan und Basken jubeln mit der Selección. Im Finale gab es in den autonomen Regionen Einschaltquoten von 78 Prozent. Eine sensationell klare Abstimmung mit der Fernbedienung, an der auch die nationalistischsten Politiker in Zukunft nicht vorbeireden können. Iniesta, Puyol, Xavi Alonso und Llorente sind Spanier, daran ist nichts zu ändern, auch nicht mit Gewalt.

Wie weiland in Deutschland 1954 heißt das Motto Spaniens derzeit: "Wir sind wieder wer!" Und: "Wir können alles schaffen – sogar Fußball-Weltmeister!"

Wenn einige Ökonomen richtig liegen, wirkt sich die Euphorie sogar positiv auf die Wirtschaft aus. Schätzungen zufolge wird der WM-Sieg dazu beitragen, das Bruttoinlandsprodukt um 0,25 Prozentpunkte zu steigern. Auf jeden Fall wird das Interesse an positiven News aus Spanien steigen. Spaniens Allgemeine Zeitung freut sich darauf.

Kein Wunder also, dass Spanien seine Kicker – und sich selbst – feiert wie nie zuvor. Man hat es sich verdient. (SAZ; Foto: Marca)

VIDEO: Campeones olé … Die Weltmeister-Feier in Madrid:

BLOG "El Freunde": Fritz Walter, Real Madrid und das spanische Wirtschaftswunder