Sami Khedira: Bayern München dementiert Vorvertrag! “Null Prozent davon ist wahr”

So erklärte es jetzt Bayern Mediendirektor Markus Hörwick.

Spanische Medien gehen allerdings weiterhin davon aus, dass der Weltmeister bereits den Bayern versprochen ist. Der Radiosender Cadena Ser berichtete jetzt, dass Khedira mit der ausdrücklichen Unterstützung von Trainer Pep Guardiola rechnen kann. Die Bayern seien demnach bereit, alle Gehaltsforderungen Khediras voll und ganz erfüllen zu wollen – im Gegensatz zu Real Madrid, wo Khedira noch bis 2015 unter Vertrag steht.

Noch am Mittwoch hatte Reals Trainer Carlo Ancelotti erklärt, dass die Königlichen mit Khedira, dessen Vertrag 2015 ausläuft, weiterhin verlängern wollen. Auch wenn Khedira bislang alle Vertragsangebote abgelehnt habe. Ancelotti sagte: „Khedira ist ein seriöser, zuverlässiger und professioneller Spieler, den wir gerne behalten wollen.“

Real verliert Geduld mit Khedira?

Zuvor war in der spanischen Presse berichtet worden, dass Real die Geduld mit Khedira verloren habe und eine Vertragsverlängerung nicht in Frage käme. Schließlich habe Real Khedira unmittelbar nach dessen Kreuzbandriss einen neuen Vertrag angeboten – ein klarer Vertrauensbeweis, den Khedira allerdings schnöde abgewiesen habe. Im Vorstand bei Real kam diese Geste gar nicht gut an. Zuletzt hatte Khedira allerdings erklärt, seinem Berater den Auftrag gegeben zu haben, eine Vertragsverlängerung mit Real zu verhandeln. Auch ein Abgang im Januar sein kein Thema. Khedira sagte: „Ich sehe keinen Grund, Real Madrid zu verlassen.“

Ancelotti: „Wir können Modric ersetzen – mit Khedira oder Isco“

Und so schwebt Khedira derzeit zwischen den Fronten in Madrid. Trainer Ancelotti wird wohl am Samstag in Eibar auf den Deutschen setzen, der den drei bis vier Monate lang verletzten Luka Modric ersetzen soll. Ancelotti erklärte am Mittwoch im spanischen Radiosender RNE: „Wir können Modric ersetzen, wir haben mit Kroos und Khedira das Mittelfeldpaar des Weltmeisters, und auch Isco kann im Mittelfeld wie überhaupt auf jeder Position spielen. Er wäre nicht die letzte Wahl, sondern eine der Möglichkeiten, die wir haben. Ich würde gerne Isco mit Kroos spielen lassen, weil uns das eine riesige Qualität im Mittelfeld geben würde, aber ich muss ja auch noch ein defensives Problem lösen. Ich weiß nicht, wie Isco im defensiven Mittelfeld reagieren würde, ich denke aber, er könnte es tun.“

Dass nach Modrics Verletzung neue Spieler im Januar kommen sollen, schloss Ancelotti aus: „Ich habe Präsident Perez nicht gebeten, neue Transfers zu tätigen, ich werde das auch nicht tun.“ Ausgerechnet jetzt ist allerdings auch sein Mittelfeldmann Asier Illarramendi angeschlagen, er leidet seit Wochen an muskulären Problemen. Ancelotti: „Illarra ist nicht hundertprozentig fit, erholt sich gerade von seiner Verletzung, er wird am Samstag in Eibar nicht spielen können. Es wird auf Isco oder Khedira hinauslaufen.“

Real Madrid kämpft weiter um die Champions League

Der verletzte Modric wartet derzeit in Madrid auf seinen Reha-Plan. Ancelotti: „Er hat sich böse verletzt und ist entsprechend traurig. Er muss jetzt an seine Gesundheit denken. Aber das passiert halt im Fußball, wir werden das Problem lösen.

Auf die Frage, ob Real Madrid auch ohne Modric noch Favorit auf die Champion League ist, erklärte Ancelotti: „Natürlich werden wir es versuchen, es war ja auch schon in der vergangenen Saison kompliziert. In diesem Jahr wird es noch komplizierter, denn die Statistik sagt schließlich, dass noch kein Team jemals die Champions League verteidigen konnte.“

Fotoquelle: Sami Khedira © Laurent Lairys | Dreamstime.com