Wiesbaden (ots) –

– R+V Gruppe nimmt 2020 Beiträge in Höhe von rund 20 Milliarden Euro ein.
– Im deutschen Erstversicherungsgeschäft steigt der Umsatz um 7,5 Prozent auf 16 Milliarden Euro.
– Lebens- und Pensionsversicherung erreicht in rückläufigem Markt Umsatzplus von 9,5 Prozent und überschreitet die Marke von 9 Milliarden Euro.
– Krankenversicherung legt mit 6,3 Prozent stärker zu als die Branche.
– Schaden- und Unfallversicherung wächst mehr als doppelt so kräftig wie der Markt auf über 6,3 Milliarden Euro.

Wiesbaden (ots) – Die R+V Versicherung hat ihren Wachstumskurs im Corona-Jahr 2020 fortgesetzt. “Wir sind in allen Segmenten deutlich über Marktniveau gewachsen”, sagt Vorstandsvorsitzender Norbert Rollinger. “Das ist eine ganz besondere Leistung angesichts der Herausforderungen, die uns die Corona-Pandemie im zurückliegenden Jahr beschert hat.”

Trotz Kontaktbeschränkungen und der überwiegenden Arbeit aus dem Homeoffice war die R+V umfassend für ihre Kunden da – nicht zuletzt dank der engen Zusammenarbeit mit ihren Partnern in der Genossenschaftlichen FinanzGruppe Volksbanken und Raiffeisenbanken. Der Ausbau der Videoberatung und die Einführung der digitalen Signatur erwiesen sich als außerordentlich wertvoll. Durch das hervorragende Zusammenspiel aus persönlicher und digitaler Beratung war die R+V immer nah bei ihren Kunden. So schaffte sie 2020 eines der besten Vertriebsjahre ihrer Geschichte.

Kundenzahl um 105.000 auf 8,9 Millionen erhöht

Das Beitragsvolumen der R+V Versicherungsgruppe kletterte 2020 im deutschen Erstversicherungsgeschäft um 7,5 Prozent auf 16 Milliarden Euro. Damit übertraf sie deutlich die Versicherungswirtschaft insgesamt, die um 1,2 Prozent zulegte, und gewann in allen Segmenten erneut Marktanteile hinzu.

Zusammen mit dem Rückversicherungs- und Auslandsgeschäft erzielte die genossenschaftliche R+V ein Beitragsvolumen von 19,9 Milliarden Euro, ein Plus von 8,3 Prozent. “Damit haben wir unser strategisches Beitragsziel von 20 Milliarden Euro für unser 100-jähriges Jubiläum im Jahr 2022 bereits zwei Jahre vorher fast erreicht”, sagt Rollinger. Das Beitragsziel ist Teil der Unternehmensstrategie “Wachstum durch Wandel”.

Das gute Beitragswachstum spiegelt sich auch in der Kundenzahl wider: Die Versichertengemeinschaft der R+V ist im zurückliegenden Jahr um 105.000 auf 8,9 Millionen angewachsen.

Vorsorgebedürfnis weiter gestiegen: Neue Garantien besonders gefragt

Die Corona-Pandemie hat das Bewusstsein vieler Menschen für das Thema Vorsorge gestärkt: Der gesamte Neubeitrag der R+V Lebens- und Pensionsversicherung ist 2020 um 15 Prozent auf 5,6 Milliarden Euro gestiegen. Dazu trug erneut insbesondere das private Vorsorgegeschäft mit Neuen Garantien bei: Der Neubeitrag legte um knapp die Hälfte gegenüber dem Vorjahr auf 2,2 Milliarden Euro zu. Größten Anteil daran hatten die Rentenversicherung R+V-PrivatRente Performance und die neue R+V-AnlageKombi Safe+Smart. Auch in der betrieblichen Altersversorgung konnte die R+V erneut bei den Kunden punkten: Der Neubeitrag erhöhte sich um 7,8 Prozent auf einen neuen Höchstwert von 1,7 Milliarden Euro.

Bei den gebuchten Beiträgen verzeichnete die R+V Lebens- und Pensionsversicherung einen Zuwachs von 9,5 Prozent auf mehr als 9 Milliarden Euro. Im insgesamt leicht schrumpfenden Gesamtmarkt gewann die R+V hier deutlich Marktanteile hinzu. Den größten Anteil steuerte mit einem Beitragsvolumen von 2,9 Milliarden Euro die betriebliche Altersversorgung bei (+8,5 Prozent). Den höchsten Zuwachs verzeichnete die R+V im Geschäftsfeld private Altersversorgung Neue Garantien mit einem Plus von 733 Millionen Euro (+42,8 Prozent) auf 2,5 Milliarden Euro.

Krankenversicherung wächst weiter überdurchschnittlich

Die R+V Krankenversicherung steigerte ihre Beitragseinnahmen 2020 um 6,3 Prozent auf

653 Millionen Euro und ist damit erneut stärker als der Markt gewachsen. Sowohl die Voll- als auch die Zusatzversicherung trugen dazu bei. In der Vollversicherung erhöhte sich die Anzahl der versicherten Personen um 2,4 Prozent und in der Zusatzversicherung um 4,1 Prozent auf insgesamt 1,2 Millionen Krankenversicherte.

Schaden-/Unfallversicherung gewinnt Marktanteile

In der Schaden-/Unfallversicherung erhöhten sich die Beitragseinnahmen im Corona-Jahr 2020 um 4,8 Prozent auf 6,3 Milliarden Euro. Auch hier gewann der genossenschaftliche Versicherer in fast allen Sparten Marktanteile hinzu.

In der Kfz-Versicherung steigerte die R+V ihren Umsatz in einem weiterhin von starkem Wettbewerb gekennzeichneten Markt um 3,1 Prozent auf 2,7 Milliarden Euro. Bei der R+V, dem drittgrößtem deutschen Kfz-Versicherer, erhöhte sich der Bestand an versicherten Fahrzeugen im zurückliegenden Jahr um 176.000 auf 4,9 Millionen.

Im Firmenkundengeschäft stieg der Umsatz um 7,3 Prozent auf 1,7 Milliarden Euro. Wachstumstreiber waren unter anderem erneut das wohnungswirtschaftliche Geschäft

(+16,1 Prozent auf 114 Millionen Euro) und die Agrarversicherung (+22,7 Prozent auf 148 Millionen Euro).

Coronabedingt hat die Nachfrage zur Warenkreditversicherung 2020 stark angezogen. Der Beitrag wuchs um 11,5 Prozent auf 103 Millionen Euro.

Das R+V-Privatkundengeschäft wuchs um 5,9 Prozent auf 1,3 Milliarden Euro. Große Nachfrage verzeichnete 2020 die Unfallversicherung: Die Beiträge erhöhten sich um 8,5 Prozent auf 450 Millionen Euro.

In der aktiven Rückversicherung wuchsen im zurückliegenden Geschäftsjahr die Beiträge um 9,2 Prozent. Die R+V knackte damit die Beitragsmarke von 3 Milliarden Euro.

Pressekontakt:
Tanja Gorr
Konzern-Kommunikation
Raiffeisenplatz 1
65189 Wiesbaden
Tel.: 0611 533-6712
E-Mail: [email protected]
Original-Content von: R+V Versicherung AG, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots