Ronaldo: Transvestiten erpressen ihn nach “Liebesnacht”

er sich beim Heimaturlaub in Rio de Janeiro mit Transvestiten.

Warum Ronaldo in dem Stundenhotel war, in dem die "Transis" ihrer Arbeit nachgingen? Die Polizei gab an, dass Ronaldo ausgesagt habe, er hätte eine Prostituierte in das Motel mitgenommen und dort telefonisch zwei weitere für eine Liebesnacht bestellt.

Dann hätten sich die Prostituierten als Transvestiten entpuppt. Nach einer handfesten Diskussion hätten die Frauen/Männer schließlich die Polizei gerufen, alle vier wurden auf die Wache mitgenommen.

NEWS: Ronaldinho feixt – Barcelona spielt um "Tod oder Leben"

Die Polizei geht weiter davon aus, dass die Transvestiten Ronaldo nach der "Liebesnacht" erpressen wollte. Der Ex-Kicker von Real Madrid und dem FC Barcelona gab an, dass er die Prostituierten mit 600 Dollar bezahlt habe, eine von ihnen habe aber plötzlich 30.000 verlangt und damit gedroht, mit der Geschichte an die Presse zu gehen und außerdem zu enthüllen, dass Ronaldo unter Drogen stehe.

Eine der Prostituierten sagte aus, Ronaldo habe sie zum Drogenkauf losgeschickt. Ronaldo bestreitet dies, die Polizei glaubt ihm offenbar. Ein Sprecher: "Wie er aussah, war er nicht einmal betrunken."

NEWS: Ancelotti will Ronaldinho – Barça vor Spiel des Jahres

MAGAZIN: Ronaldinho – Sündenbock oder wirklich böser Bube?

NEWS: Internetzensur: Neue Verteidigungsministerin sperrt Sportportale

NEWS: Spionage bei Barça? Diebe klauen Laportas Notebook

NEWS: Armer Ronaldinho – Capello rät Mailand von ihm ab

NEWS: Ronaldinho: Jetzt schachert Berlusconi um seine Ablöse

NEWS: Barcelona spielt nett, aber brotlos – Entscheidung in Manchester

NEWS: Valencia feuert Koeman – was wird aus Hildebrand?

NEWS: Ronaldinho: Zu viel Disco für den gottesfürchtigen Kaká?

NEWS: Getafe hat fertig, Timo Hildebrand holt den Pokal

FORUM: FUSSBALL-TALK – Ist Ronaldinho noch zu retten?

MAGAZIN: Steckt Spaniens Fußball in der Krise?

NEWS: Real plant die Meisterfeier – müssen die Spieler Barças Spalier stehen?

BILDERGALERIE: Ronaldinho 

(Foto: Marca)