Aber dies, so erfuhr man in einem Blitzinterview mit der Zeitung „Marca“, ist keine Frage des Wollens, sondern des Könnens. Und da muss auch ein Superstar wie Ronaldinho kleine Brötchen backen. „Ich bin körperlich fit, muss aber erst meinen Rhythmus finden.“

Ob Ronaldinho am Samstag in Zaragoza (22 Uhr) spielen wird, ist unwahrscheinlich – jedenfalls nicht von Anfang an. Und alleine das zählt in Spanien.

Bei der Präsentation des neuen Videospiels FIFA Street 3 in Barcelona, für das Ronaldinho Werbung macht, trauerte Ronaldinho der Zeit hinterher, als er selbst noch mit Freunden auf der Straße kickte. „Heute muss ich in jedem Spiel Tore schießen, früher konnte ich mit den Mitspielern und sogar mit den Gegnern Scherze treiben.“

Nach Scherzen ist vor allem das Publikum Ronaldinhos in Barcelona kaum aufgelegt, kein Wunden, bei acht Punkten Rückstand auf  Tabellenführer Real Madrid. Trotzdem verteilt Ronaldinho fleißig Kompolimente an die Katalanen. „Die Fans in Barcelona haben mich immer gut behandelt. Ich hoffe, ich kann ihnen noch ein paar Jahr Freude bereiten.“

Was ihm an dem Spiel besonders gefällt? „Hier gibt es jede Menge Dribblings, genau wie ich es mag“, so der bekennende Videospieler Ronaldinho, der zusammen mit Englans Peter Crouch und dem italienischen Wadenbeißer Gattuso Frontmann für Street 3 ist. Das Spiel erscheint am 19. Februar für die Play Station 3, Xbox 360 sowie Nintendo DS.