In einem Interview mit der Zeitung Marca bezeichnete Ronaldinho dies als „normal“ – nach einer so langen Verletzung könne er nicht von null auf hundert einsatzbereit sein. Deshalb sein Kommentar: „Ich akzeptiere, dass ich nicht von Anfang an spiele.“

Der FC Barcelona schloss derweil erneut einen Verkauf des Brasilianers aus. „Wir werden ihn nicht abgeben und planen im Gegenteil eine Vertragsverlängerung“, so Ferran Soriano, Vizepräsident des Clubs und für die Finanzen zuständig.

Ronaldinhos Vertrag läuft 2010 aus, im Sommer will man über weitere Jahre reden. Zwar habe es in der Vergangenheit viele Anfragen für Ronaldinho gegeben, aber man habe alle zurückgewiesen. „Ronaldinho ist nicht auf dem Markt“, so Soriano, „er hat uns viel gegeben, auch menschlich gehört er zu uns. Das ist keine Frage des Geldes.“

Etoo angeschlagen und gegen Zaragoza nicht dabei

Egal, was passiere, habe sich die Verpflichtung Ronaldinhos aber schon jetzt für Barcelona bezahlt gemacht. Der Spieler kam vor fünf Jahren von París Saint-Germain für 27 Millionen Euro, mit ihm hat Barça zwei Titel in der Primera División gewonnen sowie eine Champions League.

Barça wird am Samsatag in Zaragoza ohne Sturmspitze Etoo auskommen müssen. Der Kameruner kehrte doppelt angeschlagen vom Afrika-Pokal zurück. Einmal war da die Finalniederlage gegen Ägypten, zum anderen hat er dabei auch noch verletzt: Muskelverhärtung, so die Diagnose. Das ist nicht schlimm, aber ein Einsatz gegen Zaragoza ist wohl ausgeschlossen. Einziger Trost: In der Champions League gegen Celtic Glasgow kommende Woche ist Etoo dabei.