Amy erschien in einem sexy Outfit, mit hübsch gepushtem Dekolleté, ein paar Kilos mehr auf den Rippen und ihren gewohnten High Heels. 

Diesmal hatte man nicht den Eindruck, sie wolle das Mikro augenblicklich “aufessen”, wie es noch im Londoner Hide Park vor einer Woche der Fall war. Damals hatte die 24-Jährige noch weitaus mehr Probleme, mit ihren angeschlagenen Stimmbändern anständige Töne hervorzubringen.

Mit einem Glas Rotwein auf der Bühne

Im Gegenteil – in Madrid hatte die Souldiva eine gute Stimme. Sie wirkte recht entspannt bei ihrem Auftakt mit “Addicted”. Immerhin hatte sie zuvor in ihrer Künstlergaderobe heiβen Tee mit Zitrone und Honig, Obst, Salat und frisches Brot bestellt. Kein Alkohol? Den Rotwein, den sie später auf der Bühne trank, hatte sie sich von Zuhause mitgebracht.

So ganz ohne ging es also dann doch nicht. Ab dem dritten Song, “Tear Drops on Their”, schien Amy’s Stimme zeitweilig etwas kurzatmiger. Vielleicht waren ja auch ihre hochhackigen Schuhe Schuld, die sie danach gegen flache Mokkasins austauschte, um sich an der Gitarre zu versuchen.  

FORUM: Wird Amy jemals von den Drogen loskommen? Diskutieren Sie mit!

Etwas staksig wirkte sie während ihrer Perfomance von “Cupid”. Spätestens mit “Behab” aber gewann sie wieder an Selbstsicherheit.

Amy Winehouse, eine 24 Jahre alte Diva. Ihr Freund sitzt im Gefängnis, sie selber hat Probleme mit Drogen und Magersucht. Vor kurzem wurde bei ihr ein beginnendes Lungen-Emphysem festgestellt. 

NEWS: Amy Winehouse live aus Madrid

Unser Video zeigt einen Ausschnitt aus dem Konzert am Freitag in Madrid:

Einfach so: Ohne ein Wort zu verlieren, verläßt Amy die Bühne

Der derzeit polemischste Stern am Pophimmel stellt es immer wieder geschickt an, im Mittelpunkt zu stehen. Sei es mit einem Glas Rotwein auf der Bühne, oder mit einem plötzlichen Abgang – ohne “Adios” oder “Thank Yous”.

Amy verschwand am Freitag genauso schnell von der Madrider Bühne, wie sie gekommen war. Sie hat all ihre groβen Hits gespielt, verhältnismäβig gut performt, ihre Fans nicht enttäuscht. 

Umso gröβer das Erstaunen, als die Soulqueen ohne Verabschiedung von der Bühne lief und sich per Hubschrauber zum Militärflughafen in Torrejón de Ardoz (Madrid) bringen lieβ. Von hier aus flog sie ein Privatjet unverzüglich zurück nach London.

Sexy Shakira heizte Madrid ein

Nach einem etwas pummelig gewordenen Jamiroquai, der brav seine Superhits performte und nicht ganz so frisch wie gewohnt auf der Bühne wirkte, kam dann das unbestrittene "wahre" Highlight des Abends.

Ein supersinnliches Finale bescherte der kolumbianische Superstar Shakira dem Madrider Publikum, die wie nie zuvor ihre Hüften schwang und barfuβ über die Bühne schwebte. 

Auftakt mit “Ahí te dejo Madrid”, Finale mit – natürlich! – “Hips don’t lie”. Besser geht es nicht. 

Bei uns gibt es Shakira’s Auftritt "Hips don’t lie":

Ein gelungener dritter Festivaltag, der am Samstag mit der Rocklegende “The Police” fortgesetzt wird. 

NEWS: Wieder auf Drogen? Amy geht nicht zurück ins Krankenhaus

NEWS: Amy is back: Gelungenes "Rehab" im Hide Park

NEWS: Ärzte warnen – Amy Winehouse sollte nicht auftreten

NEWS: Amy verspricht: "Ich nehme nie wieder Drogen"

NEWS: Erster Griff zur Zigarette: Amy verlässt die Klinik

NEWS: Muss Amy jetzt eine Sauerstoffmaske tragen?

NEWS: Keine Schwindsucht. Amy Winehouse in Quarantäne

NEWS: Leidet Amy Winehouse an Tuberkulose?

NEWS: Ärzte warnen, Amy Winehouse könnte sterben

NEWS: Amy Winehouse fällt in Ohnmacht. Rock in Rio in Gefahr

NEWS: Sexy Nummer? Die Pusycat Dolls wollen Amy Winehouse

NEWS: Amy Winehouse eine Rassistin? Neues Tape im Internet 

NEWS: Amy Winehouse will unbedingt Mutter werden 

NEWS: Amy Winehouse‘ Ex-Manager: Mir ist egal, ob sie je wieder singt 

NEWS: Amy Winehouse vermisst ihren Mann: Besuch im Gerichtssaal 

NEWS: Rock in Rio: Drogenqueen Amy Winehouse versagt in Lissabon