Rock am Ring: Die Toten Hosen huldigen Fernando Torres

Ist das noch zu toppen? Der letzte Tag des Mega-Festivals “Rock am Ring” in der Eifel endete mit einem spektakulären Auftritt der deutschen Kultband “Die Toten Hosen”. 

Nach berühmten Headlinern wie "Metallica" oder "Rage Againts the Machine" in den vergangenen Tagen, waren die Düsseldorfer die eindeutigen Publikumslieblinge.

Frontmann Campino war zwar auf den ersten Blick etwas “eingeschränkt”, da er sich den Fuβ gebrochen hatte. Aber Campino wäre nicht Campino, wenn er sich davon seinen Auftritt vermiesen lassen würde. 

Mit Gipsfuß aufs Bühnendach

Und so kletterte der Rocker mit Gipsfuβ im Skischuh wie schon so oft aufs Bühnendach der Center Stage und lieβ die Fans toben. Schier unglaublich, wie er flugs darauf genauso schnell wieder auf der Bühne stand und sich den nächsten Act ausdachte. 

Eine Runde Crowd-Surfing bis zum Mischpultzelt. Zunächst schmiss sich Campino auf die “scheiβ Rote-Kreuz-Bahre”, um wenig später ab in die Menge zu fallen und sich auf den Händen von 85.000 Fans 200 Meter weit tragen zu lassen.

Abgesehen von der atemberaubenden Performance war auch das musikalische Programm hervorragend ausgewählt. Nach einem grandiosen Auftakt mit “Wünsch dir was” spielte die Band vor allem zahlreiche Klassiker wie “Liebeslied”, “Kauf mich”, “Alles aus Liebe”, “Pushed again” und “Hier kommt Alex”. Unter die Haut ging “Nur zu Besuch”, das Campino einem kürzlich verstorbenen jüdischen Freund widmete. 

Obligatorisches Thema des Abends: Fußball

Das Thema Fuβball war obligatorisch an diesem Abend. Schlieβlich wurde vor dem Auftritt der Toten Hosen das EM-Spiel Deutschland-Polen live am Nürburgring übertragen. Als alter Fortuna Düsseldorf-Fan gratulierte Campino der deutschen Mannschaft und konnte es sich nicht nehmen lassen, zum polemischen “Bayern” anzustimmen – nicht ohne sich vorher bei den Bayern-Fans zu entschuldigen: “Hey, Ihr wiβt, wie Ihr das zu nehmen habt, nicht so eng sehen, alles klar?”.

Die Zugabe dauerte fast genauso lange wie der erste Teil, Campino hätte noch ewig weiter gespielt: “Ich wünschte, dieser Abend würde nicht aufhören, Leute”. Er verausgabte sich mit Kulthits wie “Schön sein” und “Eisgekühlter Bommerlunder”. 

Wer weiß alles über die Toten Hosen? Unser Quiz:

#$15$#

"You’ll never walk alone" – der Fansong für Fernando Torres

Zum Abschluss gab es das Fußballlied schlechthin, "You’ll never walk alone“, das von Fanblocks auf der ganzen Welt gesungen wird. In England wird das Lied in erster Linie im Heimstadion des FC Liverpool gesungen. 

Mittlerweile ehrt man mit dem Song den spanischen Nationalspieler und Ex-Stürmer des Atletico de Madrid, Fernando Torres, der seit 2007 beim FC Liverpool kickt. Als Neuling in dem legendären Fußballclub hat er so viele Tore wie kein anderer in seiner ersten Saison geschossen.

Nach dem unglaublichen Bühnenauftritt hatte man eigentlich schon vergessen, dass Campino über zwei Stunden lang mit gebrochenem Fuβ abrockte. Hier zeigte sich, wer ein echter Profi und vor allem ein Vollblutmusiker ist.

Mögen die Toten Hosen in den achtziger Jahren von vielen noch als “Sauftruppe” abgestempelt worden sein, zeigen die Düsseldorfer 25 Jahre später, dass sie es immer noch drauf haben und fitter sind als so manch ein junges Ausnahmetalent am Musikhimmel. 

Hauptrolle in Wim Wenders neuestem Streifen "Palermo Shooting"

Die Vielseitigkeit von Campino ist nicht von der Hand zu weisen. Der 45-Jährige ist nicht nur Frontmann, Sänger und Songschreiber der Toten Hosen, sondern auch als Schauspieler aktiv. 

Jüngstes Beispiel: die Hauptrolle im neuen Wim Wenders-Film “Palermo Shooting”, dessen Premiere kürzlich bei den 61. Filmfestspielen von Cannes stattfand. Campino trat dort ungewohnt elegant im Smoking auf: “Mit 20 hätte ich mich wohl noch geweigert, die Klamotte anzuziehen, aber in meinem Alter stehe ich über den Dingen.”. 

Video: Grandioses Ende! "You’ll never walk alone" für alle Fans vom FC Liverpool und Fernando Torres: