Rihannas Vater ätzt: “Sie ist zu fett! Chris Brown ist ein netter Kerl!”

Ronald Fenty hatte schon immer eine schwierige Beziehung zu seiner berühmten Tochter (‚Russian Roulette‘), erst 2010 vertrugen sie sich nach zwei Jahren Funkstille wieder. Fenty war früher schwer drogen- und alkoholabhängig und machte seiner Familie damit das Leben zur Hölle.

In einem Interview ergriff der Promi-Papa nun Partei für Rihannas Ex Chris Brown, der die junge Entertainerin 2009 im Streit tätlich angegriffen und schwer verletzt hatte. Dem ‚Heat‘-Magazin sagte Fenty: „Chris ist ein netter Kerl, und jeder darf Fehler machen. Gott weiß, wie viele ich gemacht habe. Sie ist erwachsen.“

Derzeit wird viel über ein angebliches Liebescomeback des früheren Traumpaares spekuliert. Angeblich sind Rihannas Freunde in höchster Alarmbereitschaft, weil sie auf keinen Fall wollen, dass sich die Musikerin wieder auf ihren einstigen Peiniger einlässt.

Ronald Fenty, der Rihanna stets bei ihrem ersten Vornamen Robyn nennt, äußerte sich in dem Gespräch auch zum Gewicht seiner Tochter und sagte offen, er habe ihr schon zu Diäten geraten. Beispielsweise im letzten August, als seine Megastar-Tochter ihn zu Hause auf Barbados besuchte: „Ich dachte damals wirklich, sie sei ein wenig fett“, bekannte der Lagerarbeiter und ergänzte: „Aber als ich sie dieses Jahr bei den Grammys sah, fand ich, dass sie wieder normal aussah. Ich habe immer mit ihr gescherzt: ‚Robyn, du wirst zu fett!‘ Aber es geht ihr gut – sie hält ihre Diät und trainiert.“

Sicherlich nicht die schmeichelhaftesten Worte für Rihanna.