Rihanna: Chris Brown bald im Gefändnis? Bewährung in Gefahr!

Chris Brown (‚Turn Up the Music‘) griff vor drei Jahren seine Freundin Rihanna brutal an und wurde daraufhin wegen Körperverletzung verurteilt – seine Bewährungszeit deswegen ist noch nicht abgeschlossen. Jetzt scheint sich der Beau schon wieder einer Straftat schuldig gemacht zu haben, indem er einer jungen Frau im Streit ihr Handy abnahm. Christal Spann, eigentlich ein Fan des Stars, sagte, sie sei ihm am Wochenende aus dem Nachtclub ‚Cameo‘ in Miami gefolgt und habe ein Foto von ihm mit ihrem iPhone gemacht. Der Künstler habe sich darüber geärgert, sich das Telefon geschnappt, gerufen: „Miststück, du stellst das nicht ins Internet“ und sei mit seinem Bentley davon gebraust. Die Frau erstattete Anzeige und die Polizei von Miami hat die Untersuchungen aufgenommen.

Chris Brown scheint sich wegen der Sache wenig Sorgen zu machen: „Als Chris merkte, dass die Frau Anzeige erstattet hatte, rief er seinen Anwalt Mark Geragos an, der seit Tagen in Verbindung mit den Staatsanwälten steht“, wusste ein Insider ‚Radar Online‘ zu berichten. „Chris sagte, er habe nichts zu verbergen und hofft, dass er nicht angeklagt wird.“

Sollte der Skandalrapper doch verhaftet werden, wird seine Bewährung sofort aufgehoben. Dann würde er für eine Weile hinter Gittern landen: „Chris müsste wegen der Miami-Sache gar nicht verurteilt werden, wenn Anklage gegen ihn erhoben wird. Die Bedingungen seiner Bewährung wegen Körperverletzung sind sehr sehr streng“, berichtete der Alleswisser. „Chris muss alle Gesetze befolgen und darf nicht für andere Straftaten verhaftet werden. Wenn er nun angeklagt und verhaftet wird, hat er ein Problem mit seiner Bewährung.“

Ob das passieren wird, ist noch nicht klar und die Behörden haben sich noch nicht entschieden, ob es zu einer Anklage kommen wird. „Die Sache wird noch untersucht“, so die Klatschbase. „Die Staatsanwaltschaft von Florida wird entscheiden, ob Chris Brown angeklagt wird.“