Richter Garzón sucht Franco-Opfer: “Wir werden sie alle finden”

Konkret untersucht werden die während des Bürgerkriegs (1936-39) und der darauffolgenden Franco-Diktatur begangenen Gewalttaten und Morde. 

Ermittlungsrichter Baltasar Garzón habe sich zuständig erklärt, das Schicksal tausender Verschwundener aus der damaligen Zeit zu untersuchen, hieß es am Donnerstag in einem Justizbeschluss. 

Demnach ordnete Garzón zudem die Öffnung von Massengräbern an 19 Orten an, darunter auch das des spanischen Dichters Federico García Lorca, der 1936 von Anhängern des nationalistischen Generals und späteren Diktators Francisco Franco nahe der südspanischen Stadt Granada erschossen worden war.

Garzón reagiert mit den Ermittlungen auf die Forderungen Hinterbliebener, die seit Jahren eine Aufklärung über das Schicksal der in den Jahren des Bürgerkrieges sowie während der Diktatur (1939-1975) Verschwundenen verlangen. Bislang hatte ein 1977 verabschiedetes Amnestie-Gesetz Ermittlungen verhindert.

Anfang September forderte Garzón, der bereits Verbrechen während der Diktaturen in Chile und Argentinien untersuchte, mehrere Institutionen zur Übermittlung entsprechender Informationen auf, darunter das Verteidigungsministerium in Madrid, mehrere Stadtverwaltungen und Kirchengemeinden sowie das auf Francos Befehl von spanischen Zwangsarbeiternerbaute Erinnerungszentrum "Tal der Gefallenen" nahe Madrid, in dem der Diktator selbst begraben ist. 

Dichter García Lorca wird exhumiert

Die Familie García Lorcas hatte sich Mitte September nach langem Zögern mit der Exhumierung des Dichters einverstanden erklärt. Bis dahin hatten sich die Nachfahren des Dichters gegen eine Öffnung des Grabes gewehrt, in dem sich auch die sterblichen Überreste zweier Anarchisten und des Lehrers Diascoro Galindo befinden. Die Enkelin des Lehrers, Nieves Galindo, möchte jedoch durch eine Exhumierung herausfinden, ob ihr Großvater tatsächlich dort begraben wurde, und stellte einen entsprechenden Antrag an Garzón.

Schätzungen zufolge starben in dem dreijährigen Bürgerkrieg zwischen Unterstützern der republikanischen Regierung und den putschenden Nationalisten um Franco rund 500.000 Menschen. Nach dem Sieg Francos wurden zehntausende Republikaner getötet und oft in anonymen Massengräbern verscharrt. Die Diktatur endete mit dem Tod Francos 1975.

Weiter lesen:

NEWS: Kein "Spektakel": Federico García Lorca wird exhumiert

NEWS: Richter Garzón forscht nach Opfern der Franco-Diktatur

NEWS: Hitler in Spanien! War der Selbstmord nur gespielt?

MAGAZIN: Hitler über Franco: "Lieber lasse ich mir Zähne ziehen, als noch einmal mit ihm zu verhandeln"