Ungeahnte Möglichkeiten eröffnen sich plötzlich für den Transfer von Franck Ribery zu Real Madrid.

Denn Bayern-Trainer Jürgen Klinsmann will unbedingt Wesley Sneijder von Real verpflichten, der momentan bei Real mit sich und der Welt (beziehungsweise seiner Ex-Frau) zu kämpfen hat – und deshalb schlechten Fußball spielt. Das berichtet die Zeitung "Marca".

NEWS: Real Madrid: Guti gewinnt Machtkampf gegen Robben

NEWS: Cristiano Ronaldo: Müll-Fußballer treten, Schiris sind gegen ihn

NEWS: Nadal vom Winde verweht: Sturm bremst Davis Cup und Armada

BLOG: Bayern entdeckt sein Herz für Holländer – und Ribery wird erlöst!

Bayern München, so "Marca", will aber nicht mehr als 15 Millionen Euro bezahlen. Was liegt da näher, als Sneijder als "Wechselgeld" für Ribery zu nehmen, der rund 60 Millionen kosten soll.

Fakt ist: Ribery ärgert sich bei den Bayern derzeit krumm und bucklig. Denn er will gewinnen, die Bayern verlieren aber nur noch – am Mittwoch im Pokal gegen Leverkusen.

Der angeblich bereits sichere Deal mit dem FC Barcelona scheint außerdem gar nicht mehr so sicher. Marca berichtet, dass Bayern-Boss Karl-Heinz Rummenigge verlauten ließ, dass Ribery auf keinen Fall am Ende der Saison zu den Katalanen wechseln würde.

Gemeint hatte er wohl, dass Ribery die Bayern nicht verlassen werde. Aber das wird sich wohl noch zeigen …

BILDERGALERIE: Cristiano Ronaldo – seine meistgeklickten Titelbilder und Artikel

BILDERGALERIE: Fernando Torres – die schönsten Bilder, Videos und Artikel

NEWS: ALLE NACHRICHTEN AUS DEM SPORT AUF EINEN BLICK

#{fullbanner}#

Foto: Wikipedia