Ribery im Abseits? Zug nach Madrid scheint abgefahren

"Das war dringend nötig. Die Bayern ziehen ganz knapp ins Viertelfinale der Champions League ein – und können damit im Kampf um Spieler-Star Franck Ribéry punkten. Kann der Club ihn jetzt halten?"

Nicht zu fassen, oder? Wir hatten es in unserem Blog schon vor einer Woche prophezeiht. Letztlich entscheidet ein Abseitstor im Hinspiel, das ein Blinder mit Krückstock abgepfiffen hätte, über die Zukunft eines Kickers?

BLOG "El Freunde": Lesen Sie mehr über den spanischen Fußball

Egal. Denn Ribery, das pfeifen die Spatzen von den Dächern, hat längst keine Freunde mehr in Madrid (außer Edel-Praktikant Zidane), wo es mittlerweile Bessere zu geben scheint.

Zuletzt schon verriet Ribery vielsagend, dass ja auch noch andere Clubs (wie Barcelona und Chelsea) an ihm interessiert seien. Mit anderen Worten: Es sind nur noch diese Clubs an ihm interessiert … sein Zug nach Madrid scheint abgefahren.

Ob Real dabei gegen Lyon weiter kommt oder nicht, spielt keine Rolle mehr. Vielleicht noch für die Außendarstellung der Bayern, die am Ende auf viel Geld verzichten müssen, dafür aber verkünden dürfen, sie hätten Ribery Real vorenthalten können, weil man eben international erfolgreicher sei.

Ob sich der FC Barcelona und Chelsea erbarmen und Ribery noch haben wollen? Abwarten …

Cordial Saludo

Don Wilhelmo

NEU: Spanische Liga Live – News, Live-Ticker und alle Spieltage auf einen Blick

SPORT AKTUELL: ALLE NEWS AUS SPANIEN

SAZ-FOREN: Sagen Sie Ihre Meinung!

NEWS aus Spanien: Politik, Wirtschaft, Sport, Promis, Wetter, Vermischtes

Foto: Marca

#{fullbanner}#