Real Madrid: Valencia stoppt Cristiano Ronaldo, Benitez rudert um seinen Job! “Großartige Partie”

Featured Video Play Icon

Nach dem 2-2 in Valencia ist bei Real Madrid niemand so richtig glücklich. Denn schon wieder konnte man einen Ausrutscher des FC Barcelona nicht ausnutzen, Cristiano Ronaldo, zuletzt beim 3-1 gegen Real Sociedad noch Doppelpacker, schoss diesmal kein Tor. Die Katalanen hatten am Samstag nur 0-0 im Derby gegen Espanyol Barcelona gespielt.

Aber auch Real kam jetzt eben über ein Unentschieden nicht hinaus. Dabei hatte Real zweimal geführt, Gareth Bale hatte in der 82. Minute das 2-1 markiert. Aber postwendend konnte Paco Alcacer den Ausgleich erzielen. Aus der Traum also, weiter an die Spitze heran zu rücken. Die Zeitung “Marca” kommentiert: “Madrid hat erneut einen Zug in Richtung Liga verpasst.”

Trainer Rafa Benítez allerdings sieht wie immer das Glas halb voll. Vor der Presse sagte er: “Man muss das Team dafür loben, wie es sich angestrengt hat. Wir haben heute eine große Partie gespielt, in den ersten 35 Minuten hatten wir das Spiel voll unter Kontrolle. Schade, dass wir da den Ausgleich bekommen haben. In der zweiten Hälfte mussten wir mit zehn Mann spielen und uns entsprechend mehr anstrengen. Aber wir bedauern das Gegentor, das wir gleich nach unserer erneuten Führung kassieren mussten. Wir hatten heute die Chance, das Spiel zu gewinnen. Allerdings hätten wir auch verlieren können.”

“Dass einige weiter versuchen, meinen Job in Frage zu stellen, kann nich nicht verhindern…”

Mit anderen Worten: Die Zeiten, in denen Real Madrid seinen Gegnern überlegen war, sind wohl vorbei. Hört man Benitez zwischen den Zeilen zu, kommt man zu dem Schluss, dass dies wohl auch noch eine geraume Zeit so bleiben wird. Kein Wunder, dass der Tenor in der Presse ist, dass die Position von Benitez nach diesem 2-2 nicht wirklich stärker geworden ist. Zu den laufenden Gerüchten über eine baldige Entlassung sagte Benitez: “Die Frage ist nicht wirklich sinnvoll. Wer das Spiel heute gesehen hat, wird kaum eine solche Frage stellen, denn das Team hat gekämpft und sich Lobeshymnen verdient. Mehr kann man als Trainer nicht tun. Ich kann nur versuchen, das Team so zu motivieren, dass es kämpft wie heute. Dass einige weiter versuchen, meinen Job in Frage zu stellen, kann nich nicht verhindern.”

“Die zehn Minuten, in denen wir das Spiel nicht unter Kontrolle hatten, können mir den Rest des Spiels nicht verleiden…”

Selbst die unter Benitez zum Start der Saison noch so vehement geforderte bessere Abwehrarbeit findet derzeit nur noch halbherzig statt. Zu den Abwehrfehlern in Valencia sagte der Coach: “Die zehn Minuten, in denen wir das Spiel nicht unter Kontrolle hatten, können mir den Rest des Spiels nicht verleiden. Dass wir mit zehn Mann ein Tor geschossen haben und darauf gleich ein Gegentor bekommen haben? Vielleicht war es nicht das Verdienst des Gegners. Aber man muss heute die Arbeit der Spieler loben, wir haben ein Team gesehen, das bis zuletzt um den Sieg gekämpft hat.”

Dass er mit Karim Benzema den bis dahin Besten seines Teams (und den Schützen des 1-0) aus dem Spiel nahm, erklärte Benitez so: “Benzema hatte ein Problem mit dem Knöchel. Er hat alles gegeben, mehr konnte er heute nicht für uns tun. Wir wollten mit dem Wechsel mehr Kontrolle und Torgefahr kreieren. Aber der Platzverweis von Kovacic hat uns dann diese Möglichkeiten genommen.”

Kommentar hinterlassen zu "Real Madrid: Valencia stoppt Cristiano Ronaldo, Benitez rudert um seinen Job! “Großartige Partie”"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*