Zur Entscheidung der UEFA, die Anzeigen Reals gegen Pedro, Busqets und Dani Alves wegen Schauspielerei nicht weiter zu verfolgen sagte Karanka: „Eine Organisation, die Respekt und sauberes Spiel in ihren Statuten fordert, muss sich nicht wundern, wenn am Ende niemand über den Fußball redet. Die Bilder sind eindeutig, die ganze Welt hat sie gesehen: Es gibt beim FC Barcelona Spieler, die nicht sauber spielen!“

Die UEFA gab zuvor bekannt, nichts gegen die Theateraufführungen der Spieler Pedro, Busquets und Dani Alves zu unternehmen.

Auch die Klage des FC Barcelona gegen Reals Coach Mourinho wurde verworfen. Dies mit dem Hinweis, dass die UEFA bereits eigene Ermittlungen eingeleitet habe, über die am Freitag entschieden werde.

Barcas Mittelfeldstar Xavi bezeichnete die Anzeigen Reals unterdessen als „pathetisch“. Und sagte: „Wir wollen, dass man über Fußball redet.“