Real Madrid: Messi resigniert, Bayern München hat Angst! “Atletico Madrid sturmreif”

Bayern Münchens Karlheinz Rummenigge jedenfalls erklärte am Sonntag: “Ich fürchte, es wird wieder CR7.”

Fakt ist, dass der Superstar von Real Madrid als haushoher Favorit ins Rennen geht. Selbst Lionel Messi, mit vier Titeln Rekordhalter dieses Preises, erklärte: “Es wird diesmal schwer für mich, Cristiano und Neuer haben ein spektakuläres Jahr gespielt. Der eine hat den Pokal und die Champions League gewonnen und dabei eine Menge Tore geschossen, der andere hat die WM geholt.”

In Spanien überträgt der TV-Sender Cuatro das Spektakel live, auch im Internet wird gestreamt, was die Bandbreite hergibt.

Wieder kein Goldener Ball für den Weltmeister?

Cristiano geht dabei mit einem flauen Gefühl in den Wettbewerb: Können sich die Trainer und Kapitäne erneut leisten, einen Weltmeister zu übergehen? Das war schon 2010 zum Entsetzen der Spanier passiert, als erneut Messi gewann – und nicht etwa der Torschütze zum 1-0 im WM-Finale zwischen Spanien und Holland, nämlich Andres Iniesta. Damals hagelte es Kritik aus Spanien über die Entscheidung. Heute drückt man CR7 oder Messi die Daumen – gegen Manuel Neuer.

Am Samstag schoss CR7 erstmals seit September 2013 in einem Heimspiel kein Tor, beim 3-0 Real Madrids gegen Espanyol Barcelona trafen James, Gareth Bale und Nacho. Zuletzt hatte Ronaldo beim 0-1 gegen Atletico Madrid nicht in die Maschen getroffen, danach rappelte es 17 Mal in Folge für Ronaldo.

Immer Ärger um Bale

Ronaldo zeigte sich dabei wenig amüsiert über einen Alleingan Bales, der den Ball lieber am Tor vorbei schoss statt ihn CR7 abzugeben. Allerdings kommentierte die Zeitung “Marca” selten kritisch gegen Ronaldo: “Bale hat sich richtig entschieden, er musste den Torschuss wagen. Ronaldo hätte dasselbe getan, jeder andere Stürmer auch. Denn Cristiano stand keinesfalls so frei wie er selbst wohl dachte. Und seine Aufregung danach war eine hässliche Geste, er forderte des Publikum geradezu dazu auf, Bale auszupfeifen.”

Was das Publikum im Bernabeu dann auch kräftig tat, Bale war gebrandmarkt, nachdem er schon zuletzt beim 1-2 in Valencia eine gute Chance mit Eigenwilligkeit vertan hatte – da stand Karim Benzema frei. Trainer Carlo Ancelotti erklärte: “Solten wir ein Problem mit Egoismen haben, werden wir das klären. Aber Bale hat heute ein riesiges Spiel gemacht, ich bin sehr zufrieden. Und Bale und Cristiano verstehen sich wie alle anderen im Team auch prächtig. Unsere größte Stärke in dieser Saison ist unsere Uneigennützigkeit.”

Pleiten-Serie gestoppt, Atletico am Donnerstag

Fürs erste ist die kleine Niederlagenserie zu Jahresbeginn jedenfalls gestoppt, am Donnerstag geht es jetzt gegen Atletico Madrid im Pokalrückspiel um Alles oder Nichts. Im Viertelfinale würde der FC Barcelona warten, der in seinem Hinspiel gegen Elche mit 5-0 bereits alles klar gemacht hatte. Der gegen Espanyol überragende Isco erklärte: “Mit dem Bernabeu im Rücken können wir die Aufholjagd schaffen.” Atletico wurde derweil in Barcelona bereits sturmreif geschossen: Am Sonntag unterlag der Meister bei Barca sang- und klanglos mit 1-3, hatte keine Chance, die Tore schossen Messi, Neymar und Luis Suarez.