Real Madrid: Messi hat fertig, Barca-Krise zum perfekten Zeitpunkt! “Fernando Torres ein guter Junge”

Dort geht es derzeit drunter und drüber, Sportdirektor Andoni Zubizarreta wurde entlassen, Carles Puyol legte sein Amt als Helfer Zubis nieder – und Lionel Messi werden von der eigenen Presse ein zerrüttetes Verhältnis zu Trainer Luis Enrique sowie ernsthafte Wechselabsichten zum FC Chelsea nachgesagt.

Dazu erklärte Ancelotti jetzt: “Ich freue mich keinesfalls über die Krise bei Barca, wieso sollte ich mich über so etwas freuen? Ich denke nur an mein Team, an unsere Probleme, die wir selbst haben. Ich schaue generell nicht nach Barcelona und darauf, was dort passiert. Irgendwann im Laufe einer Saison bekommen alle Teams ihre Krisen.”

Luis Enrique macht alles richtig

Zur sportlichen Situation bei Barca, wo es angeblich im Kader kräftig rumoren soll, sagte Ancelotti: “Ich kenne nicht die Verhältnisse im Kader von Barcelona, jeder Trainer muss seine eigenen Entscheidungen treffen. Und Luis Enrique ist die Person, die sich da am besten auskennt. Wenn er sich entschieden hat, Messi und Neymar auf die Bank zu setzen, wird er richtig gehandelt haben.”

Generell sagte der Italiener: “Es gibt ja in jedem Jahr Clubs mit Problemen. Was jetzt bei Barca passiert, ist also irgendwie normal. In irgendeinem Moment der Saison haben wir alle Schwierigkeiten.”

Barca-Pleite gut für Real

Zur Pleite Barcas in San Sebastian sagte Ancelotti, der mit Real Madrid selbst am Wochenende mit 0-1 in Valencia verloren hatte: “Die Niederlage Barcas war natürlich gut für uns, denn so können wir weiter an der Spitze der Tabelle bleiben. Unsere Niederlage wird dadurch natürlich um nichts besser, es bleibt eine Niederlage, sonst nichts. Aber dadurch, dass Barca ebenfalls verloren hat, ist unsere eigene Pleite deutlich weniger schmerzhaft.”

Dass nach der Pleite in Valencia schon am Mittwoch der nächste Knüller bei Atletico ansteht, sieht Ancelotti als Glücksfall: “Wir sind gut vorbereitet, es wird eine schwere Partie. Wir werden mit dem gleichen Einsatz zu Werke gehen, der uns bislang so viele Spiele hat gewinnen lassen. Das wird ein ausgeglichenes Match, es wird ähnlich knapp wie in der vergangenen Saison. Zwischen Atletico und Real gibt es immer enge Spiele und mit viel Intensität.”

“Wir sind nicht müde”

Ob er einigen Spielern seines Teams, das in Valencia phasenweise kraftlos wirkte, eine Pause geben wird, wollte der Italiener nicht verraten: “Es wird die Mannschaft spielen, die normalerweise auch spielt, dazu einige Änderungen. Aber grundsätzlich lasse ich immer die stärkste Elf auflaufen.”

Dass das Team müde sei, wollte Ancelotti erneut nicht gelten lassen: “Die Spieler sind nicht erschöpft, sie hatten doch gerade erst Ferien. Ich glaube auch nicht, dass wir am Saisonende müde sein wereden. Wir trainieren jeden Tag so, dass wir am Ende der Saison in einer guten Verfassung sein werden. Das ist mein Job.”

Über Atleticos neuen Star Fernando Torres sagte Ancelotti: “Er hat den Fans schon jetzt viel Freude gemacht, und das ohne ein einziges Mal gespielt zu haben. Er ist ein sehr guter Spieler mit viel Erfahrung. Jetzt ist er gewissermaßen zu Hause und das wird ihn mit Sicherheit noch einmal extra motivieren.”