Real Madrid: Marco Reus lernt Spanisch, 10 Millionen Gage zu wenig! “Barca muss warten …”

So berichtet es jedenfalls am Mittwoch die Zeitung “Marca”, die schon vor Wochen vom Interesse Reals an Reus ausgegangen war. Auch Clubs wie Bayern München, FC Barcelona und Manchester United stehen bei Reus in der Schlange. Am Ende der Saison kann Reus für 25 Millionen Euro den Verein wechseln. Für eine Granate seines Kalibers scheint das ein Schnäppchen.

Zuletzt allerdings hatte die Borussia ein von Marca zuvor kolportiertes Agreement dementiert, wonach Real eine Vorzugsbehandlung beim Transferpoker um Reus genieße. Schließlich, so Dortmund, sei der Spieler selbst Herr seines Schicksals.

FC Barcelona: Transferverbot! Entscheidung vor 31. Dezember

Und so deutet sich wohl wieder einmal ein Rennen zwischen Real Madrid und dem FC Barcelona an. Die Presse der Katalanen hatte ebenfalls schon vor Wochen über ein Interesse Barcas am Nationalspieler berichtet. Danach aber wurde es ruhig um das Gerücht. Dass es jetzt, angesichts des Spanischkurses von Reus, wieder aufflackert, ist kein Wunder.

Die Zeitung “Sport” aus Barcelona berichtet über die Meldung der Bild ausführlich. Das Problem für Barca besteht lediglich noch darin, dass der Club laut FIFA im Jahr 2015 keine Transfers tätigen darf, weil man für seine Nachwuchspolitik, genauer gesagt illegale Verträge mit Minderjährigen, bestraft wurde.

Die Entscheidung des obersten Sportgerichtes steht dazu noch aus. Und sollte die FIFA am Ende nachgeben müssen, wäre Reus wohl ein heißer Kandidat für den Sommer 2015. Die Entscheidung fällt noch vor dem 31. Dezember, so viel ist derzeit sicher.

Freundschaft von Reus und Torwart Marc-André ter Stegen

Hoffnung macht Barca vor allem die Freundschaft von Reus und Torwart Marc-André ter Stegen. Beide spielten zwischen 2009 und 2012 für Gladbach – und der Stil der Katalanen auf dem grünen Rasen könnte Reus gefallen, wie die “Sport” spekuliert.

Wie das Blatt berichtet, gehören Pep Guardiolas Bayern München, Real Madrid und Manchester City zu den großen Konkurrenten Barcas. Und natürlich auch Borussia Dortmund, das versuchen wird, Reus zu halten. Wie die Zeitung schreibt, liege mit dem Einstieg der Firma Puma bei Borussia dem Spieler ein Angebot über zehn Millionen Euro pro Saison vor. Ob das reichen wird?

Auf die Frage nach seiner Meinung zu den Kandidaten für den kommenden Weltfbußballer hatte Real Madrids Trainer Carlo Ancelotti vor wenigenTagen erklärt: “Der beste Deutsche Spieler außer Toni Kroos und Sami Khedira ist Marco Reus.” Das berichtete die Zeitung “Marca”.

Eine kleine Watsche zwar für Manuel Neuer von Bayern München, aber wohl mehr als Kompliment für Reus gedacht. Denn zum Thema Neuer erklärte Ancelotti auch noch: “Klar, dass auch Neuer Weltfußballer werden kann, er hat eine tolle Saison gespielt. Aber im Moment will ich darüber eigentlich gar nicht reden, wir haben ein Pokalspiel am Dienstag gegen Cornellá.”

Absprache zwischen der Borussia und Real?

Erneut berichtete die Zeitung “Marca” dabei von einer bereits bestehenden mündlichen Absprache zwischen der Borussia und Real. Demnach werden die Königlichen über alle Bewegungen im Umfeld des zu erwartenden Reus-Transfers im kommenden Sommer informiert.