Real Madrid: Jürgen Klopp für 24 Millionen Euro Gage? “Casillas darf bleiben, De Gea kommt”

Allen voran möglicherweise Jürgen Klopp. Der aktuelle Coach von Borussia Dortmund hat offenbar beste Chancen, Nachfolger von Ancelotti zu werden.

Der hat aktuell in Madrid keine guten Karten. Fakt ist: Null Titel in dieser Saison scheinen zu wenig. Denn null Titel hat noch kein Coach bei Real überlegt, wenigstens nicht in den letzten 20 Jahren. Da wurden sogar Trainer gefeuert, die erfolgreich waren – wie zum Beispiel Bernd Schuster, der nach der Meisterschaft 2007/08 gegangen wurde.

“Wir wollen die Undecima”

Bei einem Werbeauftritt am Dienstag vermied es Reals Präsident Florentino Perez, klare Worte in Sachen Trainer zu sprechen. Offenbar wird hinter den Kulissen fieberhaft nach einer Lösung gesucht. Perez sagte nur: “Wir werden hart daran arbeiten, die Undecima zu holen.” Also den elften Titel in der Champions League.

Die Spieler, so schreibt die Zeitung “Marca” am Mittwoch, halten offenbar fest zu Ancelotti. Sie genießen nach drei Jahren unter José Mourinho die ruhige Art des Italieners, für den es auch noch ein Leben neben dem Fußball gibt. Und der den Spielern Zeit für einen Feierabend lässt. Was unter der ständigen “Kriegführung” Mourinhos gegen den FC Barcelona und den Rest der Welt undenkbar war.

Vorvertrag mit Bayern München?

Klopp, so schreibt jetzt die Zeitung “Sport” aus Barcelona, soll aber bereits alles klar mit Real haben. Demnach kassiert er acht Millionen Euro pro Saison – und das drei Jahre lang. Allerdings gibt es auch Gerüchte, Klopp habe mit dem FC Bayern München ein Agreement erzielt – und warte nur darauf, bis dort Pep Guardiola die Segel streicht. Ist am Ende alles nur eine neuerliche Ente?

Ancelotti seinerseits ist beim AC Mailand im Gespräch, wo Pippo Inzaghi wohl kaum als Trainer in die kommende Saison gehen wird. Zuletzt hatte Ancelotti allerdings gesagt: “Ich würde sehr gerne bei Real Madrid bleiben.” Fakt ist, dass er noch ein Jahr lang bei den Königlichen unter Vertrag steht. Freiwillig wird er also nicht gehen. Aber das hat Perez noch nie interessiert.

Casillas muss De Gea weichen

Etwas anders liegt der Fall laut Marca bei Iker Casillas. Der Keeper hat noch einen Vertrag über die kommenden zwei Jahre – und kann ihn laut Perez wohl erfüllen. Sagt Marca. Demnach habe der Präsident seiner Legende im Tor erklärt: “Wenn du bleiben willst, kannst du bleiben. Aber wir holen einen neuen Torwart.” Der Auserkorene ist David de Gea von Manchester United, der Casillas auf absehbare Zeit auch in der spanischen Selección beerben wird.

Angeblich hat Real United jetzt ein Angebot für De Gea gemacht: 20 Millionen Euro plus Fabio Coentrao. Ob die Engländer darauf eingehen werden, ist die Frage. De Gea hat sich bei United zum Publikumsliebling gemausert, wurde jetzt zum besten Spieler der Reds in der laufenden Saison gewählt. Seine Partnerin aber ist Spanierin, will wohl unbedingt zurück in die Sonne – so die spanische Presse. Derweil ist Edurne allerdings in Wien, wo sie am Samstag Spanien beim Eurovision Song Contest vertreten wird. Ob sie dabei an Fußball denkt, ist unwahrscheinlich.