Real Madrid: Guti vernascht Atletico, Neymar, Alba und Dani Alves! “Oscarreif, ab nach Hollywood”

Featured Video Play Icon

Guti

Das Derby zwischen Atletico und Real Madrid steht vor der Tür. Aber kaum jemand redet davon. Das liegt natürlich am FC Barcelona, der die spanische Liga mit acht (auf Atltico) beziehungsweise sogar neun Punkten (Real) Vorsprung anführt. Das Spiel ist, wie man in Spanien sagt, “descafeinado”. Koffeinfrei. Auf deutsch: Eigentlich ist es egal, wer gewinnt. Da braucht es schon einen polemischen Geist wie Guti, um Pep in den Laden zu bringen.

Was der Ex von Real dann auch prompt tat. Bei einem Werbeauftritt erklärte er unter anderem: “Kein Spieler von Atletico hätte das Zeug, bei Real Madrid in der ersten Elf zu stehen, auch wenn ich hart darüber nachdenke.” Gewagte Worte. Warum, könnte man zurückfragen, steht dann Atletico eigentlich vor Real in der Tabelle?

Aber die Realität hat das Genie Guti auch als Spieler selten angefochten, ein schöner Hackentrick war ihm oft mehr wert als zwei Tore. Dass das Derby der Gegenwart natürlich auch weniger wert ist als zu seinen Zeiten, überrascht kaum. Guti: “Damals war ein Spiel im Stadion Calderon eine leichte Sache, kein Problem für uns. Mit Simeone haben sich die Zeiten aber geändert, es viel komplizierter für Real geworden. ” Und das ja bekanntlich nicht nur im Calderon. Auch die letzten zwei Heimspiele für Real im Stadion Bernabeu gingen an Atletico, das seit dem Finale in der Champions League 2014 kein Derby mehr gegen Real verloren hat. Guti weiter: “Das Derby ist heute eins der großen Spiele für Real, Atletico gehört zu den großen Rivalen. Als Madridista will ich natürlich, dass Real immer gewinnt, und dass Atletico immer verliert.”

“Cholo ist ein guter Trainer, aber es ist doch klar, dass Barca viel mehr bevorzugt wird als Real: mit ungerechten Elfmetern, Abseitstoren und so weiter …”

Dass eines der beiden Teams noch einmal Barca in der Tabelle einholen könnte? Guti sagt: “Wir müssen den Fans zeigen, dass wir bis zum Ende durchhalten.” Ob das reicht? Wohl kaum. Guti weiß: “Die Liga ist wahrscheinlich schon verloren, jetzt muss man versuchen, eine gute Champions League zu spielen.”

Dann kam Guti auf sein eigentliches Lieblingsthema zu sprechen. Den FC Barcelona. Auf den Hinweis von Diego Simeone, dass Real durchaus noch Meister werden könne, sagte er: “Cholo ist ein guter Trainer, aber es ist doch klar, dass Barca viel mehr bevorzugt wird als Real: mit ungerechten Elfmetern, Abseitstoren und so weiter …”

Zum Abschluss gab er noch ein paar Kostproben seines Können. Auf die Frage nach den diesjährigen Oscars in Hollywood sagte Guti: “Die würde ich den Fußballer von Barca geben, vor allem Neymar, Jordi Alba und Dani Alves. Vor allem Neymar hätte es verdient, er hat ja wirklich schon viele Filme gedreht.”

Neymar erhält unterdessen offenbar weitere Angebote. Nicht für Filme in Hollywood, sondern von echten Fußballteams. Wie sein Vater jetzt erneut erklärte: “Der FC Barcelona hatte im vergangenen Sommer ein Angebot erhalten und zurück gewiesen. Diese Angebote kommen immer wieder, und Barca ist in der Lage, sie alle zu verwerfen. Aber diese Angebote kommen ja nicht nur für Neymar, auch für Luis Suarez und für Leo Messi.”

Kommentar hinterlassen zu "Real Madrid: Guti vernascht Atletico, Neymar, Alba und Dani Alves! “Oscarreif, ab nach Hollywood”"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*