Real Madrid fleht Raúl an: “Geh nicht zu Schalke 04!”

Aber die auflagenstärkste Zeitung Spaniens, Marca, startete einen letzten Versuch, den ewigen Kapitän Reals zur Umkehr zu bewegen. Und drückt damit aus, was die meisten Fans von Real Madrid fühlen.

In einem bewegenden Leitartikel steht zu lesen: "Raúl kann unmöglich zu Schalke gehen, das wäre lächerlich. Man stelle sich nur vor, im kommenden Jahr müsste er in der Champions League gegen Real spielen, den Club seines Lebens."

Und weiter: "Raúl ist nicht irgendein Spieler Real Madrids, er ist die Verkörperung dieses Clubs. Der Club hatte ihn praktisch mit Blutsbanden an sich gekettet, und Raúl hatte es akzeptiert. Es wäre einfach unvorstellbar, wenn Raúl in Europa in einem anderen Club spielen würde."

Fazit Marca: "Hoffentlich ist dieser verrückte Transfer noch rückgängig zu machen. Wenn Raúl schon Real verlassen muss, um weiter Fußball spielen zu können, dann soll er in die USA gehen, wo sich seine Wege mit Real nicht kreuzen können. Alles andere würde großen Schaden für die Glaubwürdigkeit des Fußballs bringen."

Ob der Appell etwas nutzt? Fortsetzung am Montag, 13 Uhr, im Bernabeu-Stadion … (SAZ; Foto: Wikipedia)

BLOG "El Freunde": Ribery hat fertig! Oder: Die größte Geldvernichtungsaktion in der Geschichte des Fußballs

NEWS: Schalke hofft: Raúls Rückennummer bekommt Cristiano Ronaldo