Real Madrid feiert Pass-Kaiser Toni Kroos, James macht Bale Dampf! “CR7 schon zuhause”

Denn aus Portugal kamen Cristiano Ronaldo, Pepe und Fabio Coentrao wieder in die Reihen Reals zurück, Portugal wird im Freundschaftskick gegen die Kapverdischen Inseln auch ohne die drei Musketiere auskommen. Unterdessen feierte die Presse weiter Toni Kroos, der beim Spiel mit Deutschland gegen Georgien mit einer rekordverdächtigen Passgenauigkeit glänzte. Von 144 Pässen waren 133 angekommen – eine Quote von 94 Prozent.

Auch Gareth Bale trainiert schon wieder in Madrid. Der Star aus Wales gehört zu den Gewinnern dieser Länderspielpause. Beim 3-0 gegen Israel zeigte er sein ganzes Potential, schoss zwei Tore und gab einen Assist. Sein Freistoßtor gilt der Presse Spaniens zudem als Bewerbungsschreiben, um für Real in Zukunft mehr Freistöße schießen zu dürfen. Dort ist weiter Cristiano Ronaldo die Nummer eins, obwohl sein letzter Treffer per Freistoß schon mehr als 50 Versuche zurückliegt.

Bale im Kraftraum

Gareth Bale trainierte am Montag allerdings noch nicht auf dem Rasen, sondern blieb im Kraftraum der Trainingsanlage in Valdebebas, so der Club in einem offiziellen Statement.

Die Teilnehmer der Übungen auf dem Rasen waren: Pacheco, Nacho, Arbeloa, Illarra, James Rodríguez und Jesé. Jaime, Marcos Llorente und Mariano waren aus der B-Elf mit dabei.

Isco oder Bale?

James Rodríguez, der sich am 4. Februar den Mittelfuß gebrochen hatte und danach operiert worden war, trainierte ebenfalls schon wieder voll mit. Am Sonntag gegen Granada könnte der Kolumbianer schon wieder spielen. Und Trainer Carlo Ancelotti hätte ein Luxusproblem: Entweder Isco oder Bale müssten für James auf die Bank.

Viel wahrscheinlicher ist allerdings die Variante, die Ancelotti schon mit Luka Modric wählte. Erst einmal 30 Minuten Einsatz, dann 60 Minuten, erst danach ein ganzes Spiel. Das wäre dann in der Champions League gegen Atletico Madrid. Wenn James dabei unter Volldampf spielen könnte, wäre sein ganz persönliches Saisonziel nach der schweren Verletzung schon erreicht.

Vor allem um Bale gab und gibt es derzeit heftige Diskussion in Madrid. Bei einer Umfrage der Zeitung AS sprachen sich nach dem 1-2 in Barcelona 68,3 Prozent der Leser aus, Bale aus der Stammelf zu nehmen. Und die Zeitung “Marca” fragt in einem ätzenden Kommentar: “Die Frage ist, wieso Bale so gut sein soll, aber so wenig gute Spiele macht.”

Und die AS legt nach. Nach Auswertung der Bewegungen der Spieler auf dem Rasen des Camp Nou steht fest: Bale hat in der zweiten Halbzeit nicht einmal den Strafraum Barcas betreten. Das ist in der Tat nicht allzu viel für einen Stürmer.

Wo war Bale bei Barca?

Bale hatte immerhin die Aufgabe, das Mittelfeld Reals zu verstärken, sollte Barca im Angriff liegen. Das war zwar oft der Fall, jedenfalls in der zweiten Halbzeit. Allerdings hätte man sich schon auch noch mehr eigene Angriffe bei Real gewünscht. Aber die Konter durch Bale blieben aus, der Waliser war vielleicht auch einfach nur platt.

Die AS kommentiert: “Bale hat im Camp Nou eine gute erste Halbzeit gespielt, aber in der zweiten Halbzeit war er dann einfach nicht mehr da. Er hat überhaupt nur sieben Pässe gespielt, nur zwei in der letzten halben Stunde, als Real das 1-2 aufholen musste. Lucas Silva, der erst in der 87. Minute eingewechselt worden war, spielte in den wenigen Minuten vier Pässe.” Also zwei mehr als Bale in einer halben Stunde.