Real Madrid: Bayern München und Barca im Rückspiegel! “604 Millionen für 11. Champions League”

Der spanische Fußball-Rekordmeister und Champions-League-Sieger Real Madrid bricht weiter Einnahme-Rekorde. Im Geschäftsjahr 2013/14 seien insgesamt 603,9 Millionen Euro in die Kassen des Vereins geflossen, teilte Clubpräsident Florentino Pérez auf einer Mitgliederversammlung am Sonntag in Madrid mit. Die Einnahmen der Vorsaison seien damit um 10,9 Prozent übertroffen worden. «Diese Zahlen werden von keiner Sportinstitution der Welt erreicht», sagte Pérez (67) stolz. 

Mit seinen Rekordeinnahmen übertraf Real zum dritten Mal in Serie die Grenze der halben Milliarde Euro. Der Nettogewinn kletterte im Vergleich zur Vorsaison den Angaben zufolge um 4,4 Prozent auf 38,5 Millionen Euro. Die Nettoverschuldung sei zum 30. Juni um 21 Prozent auf 71,5 Millionen zurückgegangen. Alle präsentierten Zahlen und auch der Etat für das kommende Geschäftsjahr wurden von der großen Mehrheit der stimmberechtigten Mitglieder angenommen.

«Wieso sollte man unsere Arbeit infrage stellen, wenn wir von der ganzen Welt bewundert werden? Sogar in Harvard wird Real Madrid studiert», sagte der Unternehmer und Politiker Pérez. Nach Schätzung des US-Magazins Forbes ist Real mit 3,44 Milliarden Euro die finanziell wertvollste Sportinstitution der Welt. Nach einem Bericht der Zeitung «Marca» (Sonntag) will Real die Namensrechte am Stadion Santiago Bernabéu für eine halbe Milliarde Euro an das Emirat Abu Dhabi verkaufen.