Real Madrid: Ancelotti bedauert Blatter-Attacke! “Manuel Neuer, nicht Messi”

Denn beim überlegenen Sieg in Cornellá im Pokal fehlten diesmal die zuletzt glänzenden Superstars Cristiano Ronaldo, Toni Kroos, Luka Modric, Sergio Ramos, Iker Casillas und Pepe. Das Team spielte dennoch Katz und Maus mit den biederen Katalanen. Und fuhr seinen zehnten Sieg in Serie ein. Nach sechs Siegen in der Liga und drei in der Champions League gab es jetzt noch einen Triumph im Pokal.

Die Tore schossen eben diesmal andere, vor allem Raphael Varane, der zweimal nach Eckbällen per Kopf traf. Dazu noch Chicharito und Marcelo, der sich nach einem Handstand-Überschlag samt Salto überschwänglich auf den für ihn ausgewechselten James stürzte und für gute Laune sorgte.

“Man kann eben Blatter nicht zum Schweigen bringen.”

Trainer Carlo Ancelotti war nach dem Sieg zufrieden, der das Rückspiel bedeutungslos werden lässt. Real kann getrost für die nächste Pokalrunde planen: “Wir haben solide gespielt, ich bin zufrieden. Auch Cornellá kann zufrieden sein, sie haben sich angestrengt und ein verdientes Tor erzielt.”

Ansonsten wurde der Italiener vor allem auch zu seiner despektierlichen Bemerkung gegenüber FIFA-Boss Sepp Blatter gefragt. Vor dem Spiel hatte der Italiener auf die Bemerkung eines Journalisten, Blatter haben den Goldenen Ball für Manuel Neuer gefordert, gesagt: “Man kann eben Blatter nicht zum Schweigen bringen.”

Hinterher war alles nur ein Missverständnis. Ancelotti: “Der Journalist hatte nicht erwähnt, dass Blatter Messis Goldenen Ball der WM in Brasilien für Neuer forderte. Damit bin ich einverstanden. Ich nehme meine Bemerkung damit zurück.”

“Wir alle mögen Isco, er schuftet, rennt, spielt hervorragend Fußball …”

Ancelotti erklärte schon vor Tagen, dass der kommende Weltfußballer so heißen müsse wie der aktuell: Cristiano Ronaldo. Die spanische Presse wittert bereits eine Kampagne gegen Cristiano Ronaldo, nachdem zuletzt UEFA-Boss Michel Platini erklärt hatte, dass in diesem WM-Jahr ein Deutscher als Weltmeister den Titel gewinnen müsse.

Derzeit muss sich Ancelotti allerdings noch mit anderen Stars aus seinem Team beschäftigen. Zum Beispiel Isco, der auch in Cornellá vom Publikum frenetisch gefeiert wurde. Ancelotti: “Wir alle mögen Isco, er schuftet, rennt, spielt hervorragend Fußball … er erlebt gerade seine besten Tage, seit er  in Madrid ist. Wir hoffen natürlich alle, dass er auf diesem hohen Niveau weiter macht.”

Allerdings hatte er selbst bereits angekündigt, Isco wieder auf die Bank zu setzen, sobald Gareth Bale wieder fit ist.  Was die Fans in allen Umfragen anders sehen: Sie wollen Isco weiter zaubern lassen. Jetzt sagte der Real-Trainer zum zuletzt verwendeten 4-4-2-System, in dem Bale als hundertprozentiger Stürmer bislang keinen Platz hatte: “Das 4-4-2 gibt uns mehr Sicherheit in der Abwehr, wir können so besser ohne Ball pressen. Und im Angriff haben wir einen Mann mehr auf den Flügeln.”

Mario Gomez? Das entspricht nicht der Wahrheit”

Dass er James auswechselte, bezeichnete Ancelotti als geplant: “Wir haben ausgemacht, dass er eine Stunde lang spielen soll, er hat keine Probleme mit der Fitness.”

Ein anderes Gerücht machte Ancelotti schnell zunichte, angeblich wollten die Königlichen den Deutschen Mario Gomez am letzten Tag der Transferperiode verpflichten. Der Italiener dazu: “Das entspricht nicht der Wahrheit.”