Real Madrid: Alcacer kostet 80 Millionen, Bale freut sich auf Ronaldo-Sperre! “Will mehr Freistöße und Tore schießen”

Auch die Presse findet, dass es Zeit wird, dass ein anderer Superstar bei Real Madrid das Heft in die Hand nimmt: Gareth Bale. Der Waliser erklärte am Dienstag in der Radiosendung El Larguero des Senders Cadena Ser unter anderem: “Ich kann mir nicht vorstellen, für Manchester United zu spielen, mir bleiben noch viele Jahre hier in Madrid. Ich bin sehr glücklich bei Real, ich habe viel Spaß, wir gewinnen Titel und ich möchte noch mehr Titel holen.”

Damit er glücklich bleibt, will er auch in Zukunft versuchen, Tore zu schießen – auch wenn das hin und wieder CR7 nicht gefällt. Bale dazu: “Wir halten Meetings ab um zu bestimmen, wer die Freistöße schießt. Wenn von links geschossen wird, ist Ronaldo dran, wenn der Ball auf rechts liegt, bin ich an der Reihe. Wir wissen immer, wer schießen darf und das funktioniert ja auch in der Regel sehr gut. Jetzt, wo Cristiano Ronaldo fehlt, hoffe ich, noch mehr Freistöße schießen zu können und noch mehr Tore zu markieren.”

Mehr Freistöße, mehr Tore

Zu seinen umstrittenen Aktionen in Valencia und gegen Espanyol Barcelona sagte er: “Ich erinnere mich nur, dass ich auf dem Weg zum Tor war, ich wollte das Tor machen, aber es hat nicht geklappt. Wenn ich getroffen hätte, würde kein Mensch etwas darüber sagen. Ich habe Cristiano Ronaldo in der betreffenden Szene nicht gesehen, ich denke nicht, dass ein Pass leichter gewesen wäre als ein Torschuss. Das sind Dinge des Fußball, das passiert, es ist kein Drama.”

Dass es aber am Ende darauf ankommt, das Team stärker zu machen, weiß Bale auch: “Der Grund, weshalb wir so viele Titel geholt haben, liegt daran, dass alle an einem Strang gezogen haben. In jedem Training, in jedem Spiel.”

Atletico Madrid wohl kein Problem

Allgemein wird mit zwei Spielen Sperre für CR7 gerechnet, auch wenn Stimmen aus Barcelona spontan wenigstens vier Spiele Sperre forderten.

Folgt das Sportgericht der Version des Schiedsrichters, hat CR7 keine Tätlichkeit begangen, sondern einfach nur eine grobe Unsportlichkeit. Die wäre mit zwei Spielen zu ahnden, Ronaldo würde die kommenden Ligaspiele gegen Real Sociedad San Sebastian sowie gegen den FC Sevilla verpassen. Das Derby gegen Atletico Madrid würde er dann aber wieder bestreiten können.

Gayá kostet 18 Millionen

Eine andere Personalfrage beschäftigt derzeit die Presse in der Hauptstadt. José Luis Gayá vom FC Valencia. Das jedenfalls berichtet die Zeitung “Marca”. Demnach will Real den 19 Jahre alten Linksverteidiger als Nachfolger für Fabio Coentrao holen. Sein Vertrag läuft noch bis 2018, seine Ablöse ist mit 18 Millionen Euro fest geschrieben – und spielt damit für Real keine Rolle.

Allgemein wird damit gerechnet, dass Gayá der kommende Star der Spanier auf seiner Position sein wird. Dass ihn Nationaloach Vicente del Bosque bald in seinen Kader berufen soll, pfeifen die Spatzen von den Dächern. In der laufenden Saison gehört Gayá schon zu den Besten seines Teams.

Für Paco Alcacer müsste Real schon mehr Geld hinlegen, der Vertrag des Stürmers aus Valencia wurde jetzt bis 2020 verlängert, die Ablöse auf 80 Millionen Euro fest geschrieben.