Football Leaks: 101 Millionen Aböse für Gareth Bale! “Teurer als Cristiano Ronaldo”

Featured Video Play Icon

Jetzt ist es also amtlich, zumindest scheint es so: Gareth Bale ist der teuerste Fußballer der Welt. Mit Erlaubnis von Neymar natürlich. Denn Cristiano Ronaldo, so sieht es aus, hat mit dieser Frage nichts mehr zu tun.

Die Webseite Football Leaks, die sich darauf spezialisiert hat, geheime Dokumente aus dem Bereich Fußball zu veröffentlichen, machte nämlich den Vertrag publik, den Real Madrid 2013 mit Bale und Tottenham geschlossen hatte. Und daraus geht eindeutig hervor, dass Bale mehr Ablöse gekostet hat als 2009 Ronaldo. Während Real nämlich für CR7 “nur” 96 Millionen Ablöse an Manchester United überwiesen hatte, mussten für Bale rund 101 Millionen überwiesen werden.

Das hatte die spanische Presse zwar schon immer vermutet, die Zeitung AS hatte es auch so geschrieben. Aber nach Einsicht der Verträge weiß man jetzt auch, wie die Summe zustande kommt.

Demnach kostet der Spieler zwar offiziell, wie es immer von Real behauptet wurde, 91 Millionen Euro. Aber bei der von Real gewählten Zahlungsweise in mehreren Raten, wie dies im Fußballgeschäft ja auch flächendeckend üblich ist, erhöht sich der Betrag auf rund 99 Millionen. Weil Real dazu noch einige anfallende Unkosten großzügig übernahm, landet man am Ende bei den kolportieren 101 Millionen.

Um den Portugiesen zu schonen, vereinbarten Real und Tottenham sogar, den Preis für Bale offiziell auf 91 Millionen zu taxieren…

Der Betrag dürfte sogar noch höher liegen, weil Real in einem Punkt des Vertrages darauf verzichtete, die ausstehenden Raten aus dem Transfer von Rafael van der Vaart zu Tottenham zu kassieren. Wie viel Geld das war, steht nicht im Vertrag. Ist aber am Ende dann auch eher egal. Denn so oder so bleibt: Bale ist teuerer als Cristiano Ronaldo. Um den Portugiesen zu schonen, vereinbarten Real und Tottenham sogar, den Preis für Bale offiziell auf 91 Millionen zu taxieren.

Bales Berater Jonathan Barnett schäumte nach der Veröffentlichung der Verträge durch Football Leaks: “Das ist eine Schande, unwürdig, dass man den Vertrag publiziert hat. Man sollte eine interne und unabhängige Untersuchung anstrengen, wie das passieren konnte. Ich verstehe nicht, wie das durchsickern konnte. Eine Respektlosigkeit gegenüber den Clubs und gegenüber dem Spieler.”

Dass die Infos aus England kommen, vermutete schon im September 2013 die AS. Die Zeitung behauptete damals, dass eine Quelle aus dem Umfeld Tottenhams erzählt habe, für Bale seien 86 Millionen Pfund geflossen. Also 101 Millionen Euro.

Inoffiziell ist damit nur noch Neymar vom FC Barcelona teurer im Fubballzirkus. Für den Star, der vom FC Santos aus Brasilien zu Barca kam, wurden zunächst nur 57 Millionen Euro Ablöse zugegeben. Angeblich war er also ein Schnäppchen. Aber nach einem handfesten Skandal, in Folge dessen auch Präsident Sandro Rosell zurück treten musste und der weiter die Gerichte beschäftigt, gab Barca dann mehr als 80 Millionen Euro zu. 40 Millionen flossen allein als so genannter Schadenersatz an Neymars Familie. Ohne jede Gegenleistung. Dazu darf man aber getrost noch Steuernachzahlungen und Bußgelder rechnen, die im Umfeld der sieben Verträge auflaufen werden, die Barca mit Neymar abschloss und von der spanischen Staatsanwaltschaft für Scheinverträge gehalten werden. Macht locker mehr als 100 Millionen Euro. Wie viel genau, wird man wohl nie erfahren. Oder vielleicht doch. Dafür gibt es ja jetzt Football Leaks.

Kommentar hinterlassen zu "Football Leaks: 101 Millionen Aböse für Gareth Bale! “Teurer als Cristiano Ronaldo”"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*