Das spanisch-französische Duo baute mit seinem Race Touareg dank einer kontrollierten Fahrt auf dem Weg von Puerto Madryn ins westliche Jacobacci in Argentinien seinen am Vortag errungenen Vorsprung um mehr als eine Minute auf 3.40 Minuten aus. 

Sainz genügte dazu die zweitbeste Zeit hinter den Tagessiegern Nasser Al-Attiyah und Tina Thörner. 

Der dritte Tagesabschnitt forderte die Teilnehmer mit schnellen Passagen ebenso wie mit kurvigen und damit fahrerisch anspruchsvollen Teilstücken. 

Dabei galt es angesichts steiniger Passagen das Risiko von Reifenschäden zu vermindern, um nicht wertvolle Zeit einzubüßen.

Die drittbeste Zeit des Tages ging ebenfalls an Volkswagen: Dieter Depping und Timo Gottschalk folgten ihren Teamkollegen im Abstand von 1.05 Minuten. 

Giniel de Villiers und Dirk von Zitzewitz erreichten in einem weiteren Race Touareg auf der mit 551 Kilometern zweitlängsten Wertungsprüfung der Rallye Platz vier.

Weiter lesen:

NEWS: Begeisterung pur: Die Rallye Dakar 2009 ist eröffnet

NEWS: Neun Tage bis zur Rallye Dakar 2009 in Argentinien und Chile

NEWS: Rallye Dakar: Noch 18 Tage bis zum Auftakt in Argentinien